So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 22596
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben in einem Mietshaus

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir haben in einem Mietshaus eine Hochparterre-Wohnung gemietet und zusätzlich einige Jahre später für einen sehr geringen Preis die darunter liegenden Souterrain-Räume als "Hobbyräume", nachdem sie uns nach langer Nutzung als Wohnraum durch den Hausmeister nach dessen Auszug vom Vermieter zur Miete angeboten wurden. Sie seien eben nur nicht mehr als Wohnraum zu nutzen, sondern im Mietvertrag steht explizit "Hobbyräume". Nun würden wir gern die oberen und die unteren Räume mit einer Treppe verbinden. Der Vermieter ist in dieser Angelegenheit auch kooperativ. Er würde die Treppe in Auftrag geben und machen lassen, wir Mieter sollen die Kosten tragen. Meine Fragen sind nun: 1.) kann der Vermieter aufgrund dieser Maßnahme die Miete erhöhen mit der Begründung, die Wohnung sei ja nun erweitert? 2.) Dürfen wir in den Räumen auch schlafen? Mit welchen Konsequenzen vermieterseits hätten wir zu rechnen?
Vielen Dank ***** ***** Antwort!
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

1.) Nein, eine Mieterhöhung scheidet aus: Eine Mieterhöhung ist rechtlich nur zulässig und möglich in drei Fällen.
a) wenn eine Mieterhöhung mietvertraglich ausdrücklich vereinbart ist (§ 557 BGB - was hier nicht der Fall ist.
b) wenn eine Mieterhöhung zur ortsüblichen Vergleichsmiete erfolgen soll (§ 558 BGB) - was hier desgleichen nicht der Fall ist
c) wenn eine Mieterhhöhung nach Mordernisierungsmaßnahmen erfolgen soll (§ 559 BGB) - auch diese Voraussetzungen sind nicht gegeben!

Eine Mieterhöhung kommt demgemäß nicht in Betracht.

2.) Selbstverständlich bliebe es Ihnen unbenommen, in den Räumlichkeiten auch zu schlafen - dies wäre vom normalen Gebrauch der Mietsache, der mit Ihrer Mietzahlung abgegolten ist, völlig gedeckt! Etwaige nachteilige Folgen drohen Ihnen daher NICHT.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Herr Hüttemann,

vielen Dank für Ihre rasche und klare Antwort! Eine kleine Nachfrage hab ich noch. Ich bin etwas erstaunt, dass Sie so schnell und eindeutig aussagen, wir könnten in den Souterrain-Räumen dann auch schlafen, da ich nach langen Internet-Recherchen Widersprüchliches zu der Frage "In Hobbyräumen schlafen" gefunden habe. Können Sie mir sagen, was Sie so sicher macht, dass das erlaubt ist (Rechtsgrundlage)? Ich bin ja kein Jurist. Ich hab einerseits immerwieder gefunden, das sei vertragswidrige Nutzung und könne nach mißachteter Abmahnung zur Kündigung führen, andererseits finde ich an anderer Stelle, daß durch eine Verbindungstreppe Hobbyräume zur Wohnung gehören und ich deshalb darin machen darf, was ich will (außer gewerblich nutzen)...

Nochmals herzlichen Dank und Sie können sich über eine positive Bewertung freuen :-)

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Die durch Ihre Internet-Rechereche zu Tage geförderten Ergebnisse gelten "Hobby-Räumen" und Kellerräumen im Bereich des Wohnungseigentumsrechts (WEG) - in diesem Rechtsbereich ist die Nutzung solcher Räumlichkeiten zu Schlafzwecken (oder sonstigen Zwecken) durchaus umstritten (da die Nutzung hier von der Zustimmung der übrigen Wohnungseigentümer abhängt).

Unter den hier vorliegenden Umständen einer Nutzung angemieteter Räumlichkeiten (§§ 535 ff. BGB) begegnet die Nutzung der Hobbyräume auch zu Schlafzwecken keinen rechtlichen Bedenken! Als Mieter/Mieterin steht es Ihnen völlig frei, in welcher der angemieteten Räume Sie schlafen wollen.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
ra-huettemann und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.