So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 23068
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, hab mich von meinem freund getrennt, er weigert sich

Kundenfrage

Hallo, hab mich von meinem freund getrennt, er weigert sich jedoch auszuziehen. Was kann ich tun?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Sind Sie denn die einzige Mieterin der Wohnung, oder steht Ihr Freund ebenfalls in dem Mietvertrag?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo, ich stehe allein im Mietvertrag.

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Klarstellung!

Unter diesen Umständen ist die Rechtslage eindeutig: Sie können Ihren Freund ohne weiteres der Wohnung verweisen, denn dieser hat kein eigenes Besitzrecht. Dieses hätte er nur- daher meine Nachfrage -, wenn er ebenfalls Mieter wäre!

Soweit Sie alleinige Mieterin sind, steht ausschließlich Ihnen das Haus- und Besitzrecht an der Wohnung zu.

Sie sind dann aber kraft Ihres alleinigen Hausrechts rechtlich befugt, jederzeit den Auszug Ihres Freundes zu verlangen und ihn der Wohnung zu verweisen. Ein eigenständiges Besitz- oder Bleiberecht steht ihm - wie erwähnt - nicht zu. Er kann gegen dieses Auszugsverlangen auch keinen Rechtsschutz in Anspruch nehmen, da er eben kein eigenes Besitzrecht inne hat.

Eine Kündigung muss ebenfalls nicht ausgesprochen werden, denn es besteht kein Mietvertragsverhältnis.

Weisen Sie ihren Freund auf die vorstehend erläuterte und klare Rechtslage hin, und fordern Sie von ihm den Auszug. Setzen Sie ihm hierzu eine angemessene Frist von maximal 7-10 Tagen, innerhalb derer Ihrer Freund den Auszug/Umzug organisatorisch bewältigen kann.

Teilen Sie ihm zugleich mit, dass Sie nach ergebnislosem Ablauf der gesetzten Frist den Auszug aus der Wohnung erforderlichenfalls auch gerichtlich durchsetzen werden, indem Sie gegen sie eine einstweilige Verfügung erwirken werden.

Die einstweilige Verfügung würde im Weigerungsfalle von einem Gerichtsvollzieher vollstreckt werden, der Ihren Freund sodann des Hauses verweisen würde. Die hiermit verbundenen Kosten hätte Ihr Freund zu tragen.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Klarstellung!

Unter diesen Umständen ist die Rechtslage eindeutig: Sie können Ihren Freund ohne weiteres der Wohnung verweisen, denn dieser hat kein eigenes Besitzrecht. Dieses hätte er nur- daher meine Nachfrage -, wenn er ebenfalls Mieter wäre!

Soweit Sie alleinige Mieterin sind, steht ausschließlich Ihnen das Haus- und Besitzrecht an der Wohnung zu.

Sie sind dann aber kraft Ihres alleinigen Hausrechts rechtlich befugt, jederzeit den Auszug Ihres Freundes zu verlangen und ihn der Wohnung zu verweisen. Ein eigenständiges Besitz- oder Bleiberecht steht ihm - wie erwähnt - nicht zu. Er kann gegen dieses Auszugsverlangen auch keinen Rechtsschutz in Anspruch nehmen, da er eben kein eigenes Besitzrecht inne hat.

Eine Kündigung muss ebenfalls nicht ausgesprochen werden, denn es besteht kein Mietvertragsverhältnis.

Weisen Sie ihren Freund auf die vorstehend erläuterte und klare Rechtslage hin, und fordern Sie von ihm den Auszug. Setzen Sie ihm hierzu eine angemessene Frist von maximal 7-10 Tagen, innerhalb derer Ihrer Freund den Auszug/Umzug organisatorisch bewältigen kann.

Teilen Sie ihm zugleich mit, dass Sie nach ergebnislosem Ablauf der gesetzten Frist den Auszug aus der Wohnung erforderlichenfalls auch gerichtlich durchsetzen werden, indem Sie gegen sie eine einstweilige Verfügung erwirken werden.

Die einstweilige Verfügung würde im Weigerungsfalle von einem Gerichtsvollzieher vollstreckt werden, der Ihren Freund sodann des Hauses verweisen würde. Die hiermit verbundenen Kosten hätte Ihr Freund zu tragen.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, sofern Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Besteht denn noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Ist das nicht der Fall, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten. Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt