So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

GUten Morgen Wir haben ein Mietshaus mit drei Wohneinheiten.Unser

Kundenfrage

GUten Morgen
Wir haben ein Mietshaus mit drei Wohneinheiten.Unser Sohn Trennung von der Frau sein Haus hat er verkauft und zieht in die Wohnung in der 1. Etage dort sind die Mieter ausgezogen. nun hat er jemanden kennen gelernt diese junge frau hat einen Sohn von 2Jahren nun ist diese junge Frau schwanger und wir haben die Dachwohnung in Eigenbedarf zum 1.4. 2015 gekündigt weil die Wohnung in der 1. Etage kein Kinderzimmer hat und diese 2 Wohneinheiten zusammmen gelegt werden sollten. Das heißt in der 1. Etage wohnen und in der Dachwohnung schlafen. Nun hat diese junge Frau sich es anders überlegt und zieht nicht ein. Was passiert nun wegen der Kündigung in Eigenbedarf. Danke ***** ***** Antwort
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
Ihre Frage beantworte ich gern unter Berücksichtigung Ihrer Schilderung wie folgt:
Fällt aufgrund der Meinungsänderung der jungen Frau der Eigenbedarf weg, ist der Vermieter nach der Rechtsprechung verpflichtet, dies dem Mieter mitzuteilen. Diese Pflicht besteht so lange, wie die Kündigungsfrist noch nicht abgelaufen ist.
Der Mieter soll so die Möglichkeit haben, die Fortsetzung des Mietverhältnisses verlangen zu können, welcher der Vermieter dann auch zu gewähren hat.
Die Unterlassung der Mitteilungspflicht führt zum Schadensersatzanspruch des Mieters, wenn dieser nachträglich erfährt, dass der Eigenbedarf weggefallen ist.
Weitere Informationen insbesondere zur Rechtsprechung finden Sie auch hier:
http://www.haufe.de/recht/deutsches-anwalt-office-premium/kuendigung-wegen-eigenbedarfs-14-wegfall-des-eigenbedarfs_idesk_PI17574_HI923324.html

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht