So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3284
Erfahrung:  Zweites juristisches Staatsexamen
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Hallo meine Familie und ich sind im September 2011 aus einer

Kundenfrage

Hallo
meine Familie und ich sind im September 2011 aus einer wohnung ausgezogen. ein Übergabeprotokoll beim Einzug und beim Auszug gab es nicht. Der Vermieter meinte beim auszug zu meinem Mann es sei alles ok. nun nach 3 Jahren haben wir immer noch nichts von der Kaution gesehen. wir haben im Dezember 2014 einen Brief per Einschreiben mit Rücklauf an unseren alten Vermieter geschrieben mit der Bitte die Kaution zurückzuzahlen. Leider ist auf diesem Schreiben hin nichts passiert. Wir haben ihm eine Frist von 14 Tagen gegeben aber er hat sie verstreichen lassen.
Wie muss ich denn jetzt weiter handeln oder hab ich keinen Anspruch mehr auf mein Geld weil es ja schon so lange her ist. Aber der Brief von uns kam ja noch innerhalb der drei Jahre so dass noch nichts verjährt ist oder??
Mit freundlichen Grüßen ***** *****
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
Sie haben ziemliches Glück gehabt, da die Kautionsrückzahlung zwar binnen drei Jahren Verjährt und ein einfacher Brief nicht verjährungshemmend wirkt. Allerdings beginnt die Verjährungsfrist erst sechs Monate nach Ende des Mietvertrages.
Daher haben Sie noch einen Anspruch auf Rückzahlung, allerdings sollten Sie sofort handeln und einen Mahnbescheid bei dem zentralen Mahngericht Ihres Bundeslandes beantragen. Die Formulare dafür erhalten Sie in jedem Schreibwarenladen.
Ich empfehle dringend, den Mahnbescheid SOFORT zu beantragen.
Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.
Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.
Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt
Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
ich bitte um eine kurze Mitteilung, ob Rück- oder Verständnisfragen existieren. Ansonsten bitte ich entsprechend der Regeln der Plattform um eine positive Bewertung der Antwort, damit meine Vergütung ausgezahlt werden kann.
Vielen Dank ***** *****
mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht