So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.

Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 15718
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, , 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch, Vorsitzende des Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Ich habe eine Mietminderung

Kundenfrage

Hallo, Ich habe eine Mietminderung im Juni 2011 geltend gemacht, nachdem über 3 Monate keinerlei Reaktion des Vermieters zu den angegebenen Mängeln kam. Ende 2011 reichte der RA der Hausbesitzerin Klage gegen mich ein, ohne eine Prozessvollmacht beizulegen. Mehrfach wurde seit Anbeginn der Klageerhebung der Nachweis der Prozessvollmacht in Schriftsätzen gefordert. Ende 2014 wird auf Anforderung des Gerichts vom Anwalt der Klägerin eine Prozessvollmacht vorgelegt die ein Datum von 2014 trägt, also mehrere Jahre nach Einreichung der Klage. Ist dies zulässig? In meinem Verständnis kann eine Klage nur mit beiliegender Prozessvollmacht eingereicht werden bzw. auch vom Gericht angenommen werden?!?! Ist hier evtl. ein Verfahrensfehler gelten zu machen? Eine Klage ohne Prozessvollmacht einzureichen und diese erst nach mehrmaliger Aufforderung in Schriftsätzen und auch Rüge mit einem Datum 3 Jahre nach Klageerhebung einzureichen kann ich mir nicht vorstellen das dies statthaft ist. Ich bitte um eine Einschätzung hierzu, also Klageerhebung ohne beiligende Prozessvollmacht und ob eine Jahre später vorgelegte Prozessvollmacht mit Datum 3 Jahre nach Klageerhebung statthaft ist. Vielen Dank!

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** mietrechtliche Anfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte
Man muss hier unterscheiden zwischen der tatsächlichen Bevollmächtigung des Anwalts und dem Nachweis dieser Bevollmächtigung.
Eine Klage ohne tatsächliche Bevollmächtigung ist unzulässig und damit abzuweisen.
Dieser Mangel der fehlenden Bevollmächtigung kann durch eine nachträgliche Bevollmächtigung nicht mehr behoben werden.
Von einer nachträglichen Bevollmächtigung ist jedoch der spätere Nachweis einer rechtzeitigen Vollmachterteilung zu unterscheiden. Der Nachweis einer bereits für die Vorinstanz erteilten Vollmacht kann – durch Vorlage der Vollmachtsurkunde (§ 80 ZPO) sogar noch im Rechtsmittelverfahren geführt werden.
.
Bundesgerichtshof, Urteil vom 17. September 2013 – II ZR 68/11
Die Datierung der Vollmachtsurkunde spielt dabei keine Rolle.
Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
Bitte stellen Sie Ihre Nachfragen mit" DEM EXPERTEN ANTWORTEN" Bitte NICHT auf " habe Rückfragen" klicken.
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender, haben Sie noch Fragen? Kann ich Ihnen in irgendeiner Weise noch behilflich sein? Sehr gerne! Wenn ich helfen konnte , bitte ich höflich um positive Bewertung. Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Vielen Dank für ihre schnelle Antwort!

Mir ist nur immer noch unklar ob die Klage ohne beigelegte Vollmacht überhaupt rechtmässig war..

Mit Zustellung der Klageschrift wurde ein Widerspruch eingelegt wegen fehlender Prozessvollmacht und Antrag auf Abweisung der Klage bereits in 2011 beantragt... Dies seitdem mehrmals in Schiftsätzen! Selbst eine Rüge wegen der immer noch nicht nachgewiesenen bzw. vorgelegten Prozessvollmacht blieb bisher ohne Erfolg!

Nun 3 Jahre später, nach einem Richterwechsel in diesem Verfahren legt der Anwalt der Klägerseite eine Prozessvollmacht vor, die aber auf Dezember 2014 datiert ist und damit nicht Ansatzweise zum Zeitpunkt der Klageerhebung in 2011 liegt..

Ist dies zulässig oder sollte die Klage schon längst abgewiesen sein?

Vielen Dank!

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank ***** ***** Nachfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworte:
Wie der Bundesgerichtshof entschieden hat kann man die Vollmachtsogar noch im Berufungsverfahren durch Vollmachtsurkunde nachweisen.
Wenn die Vollmachtsurkunde nunmehr vorgelegt ist , dann ist alles in Ordnung, auch wenn die Vorlage erst spät erfolgte .
Denn es erfolgte ja die Vertretung durch einen Rechtsanwalt
§ 88
Mangel der Vollmacht
(1) Der Mangel der Vollmacht kann von dem Gegner in jeder Lage des Rechtsstreits gerügt werden.
(2) Das Gericht hat den Mangel der Vollmacht von Amts wegen zu berücksichtigen, wenn nicht als Bevollmächtigter ein Rechtsanwalt auftritt.
Der Kläger kann die Prozessführung ja auch stillschweigend genehmigen .
Das ergibt sich aus Paragraf 89 Absatz 2 ZPO
§ 89
Vollmachtloser Vertreter
(1) Handelt jemand für eine Partei als Geschäftsführer ohne Auftrag oder als Bevollmächtigter ohne Beibringung einer Vollmacht, so kann er gegen oder ohne Sicherheitsleistung für Kosten und Schäden zur Prozessführung einstweilen zugelassen werden. Das Endurteil darf erst erlassen werden, nachdem die für die Beibringung der Genehmigung zu bestimmende Frist abgelaufen ist. Ist zu der Zeit, zu der das Endurteil erlassen wird, die Genehmigung nicht beigebracht, so ist der einstweilen zur Prozessführung Zugelassene zum Ersatz der dem Gegner infolge der Zulassung erwachsenen Kosten zu verurteilen; auch hat er dem Gegner die infolge der Zulassung entstandenen Schäden zu ersetzen.
(2) Die Partei muss die Prozessführung gegen sich gelten lassen, wenn sie auch nur mündlich Vollmacht erteilt oder wenn sie die Prozessführung ausdrücklich oder stillschweigend genehmigt hat.
Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

ich meine das nicht alles in Ordnung ist, wenn die Vorlage der Vollmacht erst nach 3 Jahren nach Klageerhebung (ohne beigelegte Vollmacht) erfolgte und seit dem ersten Schriftsatz in 2011 mehrfach Antrag auf Abweisung der Klage wegen der fehlenden Vollmacht gestellt wurde...

Wie kann es sein, das die Klägerin weder bei Klageerhebung noch in weiteren Aufforderungen diese über Jahre nicht vorweist, sondern dies erst in Vergleichsverhandlungen tut, mit einem Datum der Vollmacht das 3 Jahre nach Klageerhebung liegt???

mfg

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,

da die Klageerhebung durch einen Anwalt erfolgte ist das nach dem Gesetz möglich

Es ist hier von einer stillschweigenden Bevollmächtigung auszugehen

Das Gericht wird die Klage deswegen nicht abweisen

wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich um positive Bewertung

danke
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 1 Jahr.
Die Vorlage kann bis zum Schluss der mündlichen Verhandlung nachgeholt werden, und der ist nach Ihrem Vortrsg leider noch nicht .
Es ist die Vollmacht vorgelegt, die Klage kann deswegen nicht mehr abgewiesen werden
Ihr Anwalt soll sich nicht auf die Vollmacht konzentrieren , sondern auf die Sache selbst
Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

in ihrer ersten Antwort sagten sie:

"Eine Klage ohne tatsächliche Bevollmächtigung ist unzulässig und damit abzuweisen"

und:

"Dieser Mangel der fehlenden Bevollmächtigung kann durch eine nachträgliche Bevollmächtigung nicht mehr behoben werden."

und nun sagen sie, das von einer stillschweigenden Bevollmächtigung auszugehen ist und die Klage vom Gericht nicht abzuweisen ist?

Also kann jeder der Anwalt ist gegen jeden eine Klage erheben wegen was auch immer, ohne bei Klageerhebung seine Prozessvollmacht/Vertretungsberechtigung anzuzeigen, die aber auch gesetzlich bei Klageeinreichung ein gesetzlich vorgeschriebener Bestandteil dieser sein muss??

danke für ihre Geduld!

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
der Anealt war aber bevollmächtigt , er hat das nachgewiesen .
Zudem bestehen für Anwälte Sonderregelungen.
Es wird davon ausgegangen , dass sie als Organe der Rechtspflege eben nicht sinnlos Klagen erheben ohne bevollmächtigt zu sein.
Das würde zudem zu Problemen mit der Kammer führen
Ich bitte nunmehr um positive Bewertung
Danke
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geeehrter Ratsuchender, leider haben Sie mich bis jetzt noch nicht positiv bewertet.Ich würde sehr gerne die Beratung abschliessen und dafür vergütet werden.Dafür brauche ich ihre Rückmeldung, was denn an meiner Antwort noch fehlt. Es kann auch sein, dass ich Ihre Nachfragen nicht bekommen habe. Ich würde dann bitten, Ihre Fragen hier noch einmal zu stellen, damit ich sie beantworten kann.Vielen Dank ***** ***** Verständnis.
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 1 Jahr.
Nachtrag
Es ist ein Irrtum, dass eine Vollmachtsurkunde bei Klageerhebung vorgelegt werden MUSS
Sehen Sie sich den 88 ZPO an, den ich Ihnen oben zitiert habe.
Das Gericht muss die Urkunde nicht verlangen
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

es ist mir durchaus bewusst, das für Anwälte Sonderregelungen gelten!

Allerdings hat der Anwalt das seit 3 Jahren trotz mehrmaliger Aufforderung nicht nachgewiesen...! Im Gegenteil, er hat sich durch stillschweigen darum gedrückt! Wäre er bevollmächtigt, dann hätte er seine Vertretungsberechtigung bereits bei Einreichung der Klage ohne Probleme nachweisen können... Dann hätte er auch auf mehrmalige Anforderungen und die Rüge wegen der fehlenden Vollmacht seit 3 Jahren reagieren können!

Wo liegt der Sinn in einem Widerspruch und mehrfachen Anträgen zur Abweisung einer Klage wegen einer fehlenden Vollmacht dann überhaupt?

Allerdings sollte ein Anwalt auch eine Klage gesetzeskonform, also mit Einrechen einer Klage auch die Prozessvollmacht / Vertretungsberechtigung nachweisen...

Und genau darum geht es mir! Warum sollte ich ein Vergleichsangebot der Klägerin annehmen nach nunmehr 3 Jahren, obwohl die Klage ohne Vollmacht eingereicht wurde und nun eine Vollmacht von Ende 2014 vorgelegt wird? Wie kann ich davon ausgehen, das diese Vollmacht aus 2014 bereits bei Klageeinreichung in 2011 tatsächlich da war???

Ich weiss ich bin schwierig, aber ich suche nur nach Antworten..

Und, keine Sorge, sie erhalten ihre Bewertung für ihre Beratung!!!

mfg

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
Ich habe es Ihnen oben dargelegt, dass man die VollmachtsURKUNDE nachreichen kann.
Das sogar in der zweiten Instanz und bis zum Schluss der mündlichen Verhandlung.
Hier besteht eine höchstrichterliche Entscheidung .
Die Klage ist gesetzeskonform , das können Sie mir glauben .
Der Anwalt muss nur wenn es gerügt wird die Urkunde vorlegen
Vorschriften habe ich Ihnen zitiert.
Die Klage wird deswegen NICHT ABGEWIESEN
Das sollte Sie also nicht darN hindern das Angebot anzunehmen.
Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
Ich habe Ihnen ausführlich geantwortet .
Es tut mir sehr leid, dass die Antwort nicnt in Ihrem Sinn ist, aber wenn ich Ihnen etwas anderes sagen würde müsste ich lügen.
Ich bitte daher höflich um positive Bewertung und damit Bezahlung meiner Arbeit
Vielen Dank
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hier ein Auszug aus dem Beckschen Online Kommentar
BeckOK ZPO § 80
Rn 11 - 14
Autor: Piekenbrock
Beck'scher Online-Kommentar ZPO
Hrsg: Vorwerk/Wolf
Stand: 15.09.2014
Edition: 14
"
F. Nachweis der Prozessvollmacht
11Das Bestehen der Prozessvollmacht ist für den Prozess von zentraler Bedeutung, weil die Partei andernfalls nicht ordnungsgemäß vertreten war (§§ 547 Nr 4, 579 Abs 1 Nr 4 ZPO; vgl RGZ 110, 228 (230); BVerfG NJW 1998, 745) und die vorherige Erteilung der Vollmacht Prozesshandlungswirksamkeitsvoraussetzung ist (BGHZ 111, 219 (221) = NJW 1990, 3152).
Daher ist die Bevollmächtigung außer im Mahnverfahren (§ 703 ZPO) grds nachzuweisen.
Bei Prozessvertretung durch Anwälte wird der Beweis jedoch nur auf Rüge des Gegners erhoben (§ 88 ZPO). Daher spielt der Nachweis in der zivilprozessualen Wirklichkeit nur eine untergeordnete Rolle.
Gibt der Prozessbevollmächtigte materiell-rechtliche Erklärungen ab, richtet sich der Nachweis der Vollmacht nach materiellem Recht und insbes nach § 174 BGB (vgl aber auch § 81 ZPO Rn 8 f).
Hat der Vollmachtgeber den Erklärungsgegner vorab von der Beauftragung eines bestimmten Rechtsanwalts informiert oder sogar eine Außenvollmacht erteilt, ist der urkundliche Nachweis daher nicht erforderlich (§ 174 S 2 BGB)."
Hier wird auf die Besonderheit der Vertretung durch Anwälte hingewiesen und darauf , dass hier eine Pflicht zur Vorlage nur bei Rüge besteht
Hier zur Nachholbarkeit der Vorlage
"
Der Nachweis kann grds nachgeholt werden (nach § 80 S 2 Hs 1 ZPO). Dafür kann das Gericht (nicht der Vorsitzende oder der Berichterstatter) eine Frist setzen (nach § 80 S 2 Hs 2). Dies gilt auch ohne ausdrückliche Anordnung in Verfahren vor dem BVerfG (BVerfGE 62, 194 (200) = NVwZ 1983, 343). Die Frist ist – anders als nach Art 3 § 1 des Verwaltungs- und Finanzgerichtsbarkeitsentlastungsgesetzes (BGBl 1978 I 446) – keine Ausschlussfrist. Ein Prozessurteil darf wegen des Mangels daher nur ergehen, wenn darüber nach Fristablauf mündlich verhandelt worden ist (BGH NJW 2002, 1957); fehlt es an dieser Voraussetzung, kann die Vollmacht auch in der höheren Instanz nachgeholt und die bisherige Prozessvertretung genehmigt werden (OLG Koblenz NJW-RR 2006, 337)."
Ich darf nunmehr um positive Bewertung bitten
Danke
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

"Bei Prozessvertretung durch Anwälte wird der Beweis jedoch nur auf Rüge des Gegners erhoben (§ 88 ZPO). Daher spielt der Nachweis in der zivilprozessualen Wirklichkeit nur eine untergeordnete Rolle."

Eine Rüge wurde bereits vor mehreren Monaten erteilt/erhoben...

Worauf die Prozessvollmacht nicht nachgewiesen wurde.. Erst nun, Jahre nach einreichung der Klage und Monate nach Rüge!

???

Vielen Dank für ihre Geduld!

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank ***** ***** Nachfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworte:
Wie ich Ihnen oben schon geschrieben habe kann die Vorlage noch bis Schluss der mündlichen Verhandlung und auch noch in der Berufungsinstanz erfolgen
Wie ich Ihnen ebenfalls geschrieben habe , hat das der Bundesgerichtshof entschieden
Ich bitte nunmehr um positive Bewertung, damit ich für meine umfangreiche Arbeit für Sie bezahlt werde
Ohne Bewertung bekomme ich aus Ihrer Anzahlung keinen Cent
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Sie Ihre o.a. Frage nun beantwortet erhalten haben.

Bei weiteren Fragen an unseren Experten nutzen Sie bitte den Button "dem Experten antworten", andernfalls geben Sie bitte Ihre Bewertung ab. Vielen Dank.

Gern können Sie sich mit uns in Verbindung setzen unter "[email protected]" oder "Tel.: 0800(###) ###-####quot; Montag bis Freitag von 10:00-18:00. Vielen Dank.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 1 Jahr.
Bitte teilen Sie mit warum Sie mich für meine umfangreiche Arbeit nicht bezahlen wollen
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender, haben Sie noch Fragen? Kann ich Ihnen in irgendeiner Weise noch behilflich sein? Sehr gerne! Wenn ich helfen konnte , bitte ich höflich um positive Bewertung. Vielen Dank

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
< Zurück | Weiter >
  • Gute juristische Darlegung des gesetzlichen Sachverhaltes. Volker Kraft Raisdorf
  • Ihre Antwort hat mir wieder Mut gemacht. Ich werde wohl ein treuer Kunde bei Ihnen werden. Vielen Dank! PS: Anmeldung wird in Betracht gezogen Rudolf N. Leichlingen
  • Sehr nette und schnelle Beratung. Einfach Klasse. Spart lange Sitzungen im Anwaltsbüro. Sehr zu empfehlen und wenn nötig, immer wieder gern. Vielen Dank! Susanne Weimar
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1412
    Rechtsanwalt
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/raschwerin/2009-12-08_112115_RA_Steffan_-_neu_Large.jpg Avatar von raschwerin

    raschwerin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1412
    Rechtsanwalt
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TR/troesemeier/2012-8-30_105621_IMG4178.64x64.JPG Avatar von troesemeier

    troesemeier

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    1183
    seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RE/rechtso/2011-4-16_115947_P10100052.64x64.JPG Avatar von ra-huettemann

    ra-huettemann

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    2126
    Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RARobertWeber/2012-7-13_12241_RobertWeberKleinJA501.64x64.JPG Avatar von RARobertWeber

    RARobertWeber

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    591
    Zweites juristisches Staatsexamen
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/Jason2016/2013-3-17_141035_IMG1566.64x64.JPG Avatar von RASchroeter

    RASchroeter

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    523
    Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HH/hhvgoetz/2012-9-26_165512_DSC05932KopieKopie.64x64.JPG Avatar von hhvgoetz

    hhvgoetz

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    201
    Rechtsanwalt, LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HS/hsvrechtsanwaelte/2011-8-10_5588_passbilddaniel104539mittel.64x64.jpg Avatar von hsvrechtsanwaelte

    hsvrechtsanwaelte

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    191
    Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht