So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

darf ein vermieter ein mietvertrag auf 4 jahre verlangen

Kundenfrage

darf ein vermieter ein mietvertrag auf 4 jahre verlangen
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Auf Ihr Anliegen gehe ich wie folgt ein:
Zunächst ist rechtlich zu unterscheiden, ob vorliegend ein sogenannter Zeitmietvertrag geschlossen werden oder die ordentliche Kündigung für vier Jahre ausgeschlossen sein soll.
Ein Zeitmietvertrag ist nur zulässig, wenn ein gesetzlicher Befristungsgrund vorliegt.
Die gesetzliche Regelung findet sich in § 575 BGB.
Ein Mietverhältnis kann auf bestimmte Zeit eingegangen werden, wenn der Vermieter nach Ablauf der Mietzeit
1. die Räume als Wohnung für sich, seine Familienangehörigen oder Angehörige seines Haushalts nutzen will,
2. in zulässiger Weise die Räume beseitigen oder so wesentlich verändern oder instand setzen will, dass die Maßnahmen durch eine Fortsetzung des Mietverhältnisses erheblich erschwert würden, oder
3. die Räume an einen zur Dienstleistung Verpflichteten vermieten will
und er dem Mieter den Grund der Befristung bei Vertragsschluss schriftlich mitteilt. Anderenfalls gilt das Mietverhältnis als auf unbestimmte Zeit abgeschlossen.
Ein Ausschluss des beiderseitigen ordentlichen Kündigungsrechts hingegen ist bis maximal für einen Zeitraum von 4 Jahren nach der Rechtsprechung grundsätzlich zulässig.
Bei einem wichtigen Grund, z.b. Arbeitsplatzwechsel, kann aber außerordentlich mit einer Frist von 3 Monaten gekündigt werden.
Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Informationen benötigen.
Gern helfe ich weiter.
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte Fragesteller,

Sie haben meine erste Antwort gelesen.

Haben Sie Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ? Gern helfe ich weiter.

Falls Sie keine Nachfragen haben, hinterlassen Sie bitte noch eine positive Bewertung und honorieren damit meine Mühe.

Vielen Dank.

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Fragesteller,
Sie haben meine erste Antwort gelesen.
Haben Sie Nachfragen oder besteht weiterer Klärungsbedarf ? Gern helfe ich weiter.
Falls Sie keine Nachfragen haben, hinterlassen Sie bitte noch eine positive Bewertung und honorieren damit meine Mühe.
Vielen Dank.
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

leider haben Sie keine Bewertung hinterlassen. Bitte holen Sie dies noch nach. Sollten Sie Fragen zur Bewertung oder Bewertungssystem haben, beantworte ich diese gern. Falls andere Hinderungsgründe vorliegen, lassen Sie mich dies wissen, damit abgeholfen werden kann.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.