So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 1450
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

ich bin unzufrieden mit ihnen. sie haben mich falsch beraten.

Kundenfrage

ich bin unzufrieden mit ihnen. sie haben mich falsch beraten. sie haben gesagt ich muß keine kalte miete für okt. bis dez. 2014 zahlen. doch in dem mietaufhebungsvertrag steht der mietzins von 600,00 euro drin. sie haben den mietaufhebungsvertrag kontrolliert und mir gesagt das ich den so unterschreiben kann. die ehemalige vermieterin besteht auf die zahlung von 600,00 euro. sie haben mich ins messer laufen lassen. also müssen sie die 600,00 euro bezahlen. ich habe mich extra bei ihnen erkundigt. und dachte wenn ich mich beim anwalt erkundige bin ich auf der sicheren seite. doch das ist nicht der fall. setzen sie ein schreiben auf wo drin steht das ich die 600,00 euro nicht bezahle und das sie schuld sind. ich kann die 600,00 euro nicht bezahlen ich bin arbeitslos. warum haben sie mich falsch beraten? im mietaufhebungsvertrag steht der mietzins von 600,00 euro. haben sie keine ahnung?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich kann Ihren Fall nicht zuordnen. Teilen Sie mir bitte mit, wann Sie Ihre Frage gestellt haben.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

anfang juni

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ich habe die Frage nicht finden können - bitte nennen Sie mir ein konkretes Datum oder den Titel der Frage.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

18 jahre in wohnung ab 2013 anderer besitzer, 02.06.-04.06., manuela seuring mieterin eva maria hohmann vermieterin, vermieterin hatte mir am 26.04. zum 31.03. 2015 gekündigt wegen eigenbedarf, ich wollte früher raus aus der wohnung zum 01.10., vermieterin hat dann aufhebungsvertrag gemacht, den sie geprüft haben, in dem mietaufhebungsvertrag stehen die 600,00 euro mietzins

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ich habe auch nach längerer Suche nichts finden können - ich bearbeite bis zu 300 Anfragen pro Monat. Ohne exaktes Datum oder Fragetext kann ich die Frage nicht finden.

Teilen Sie mir einfach mit, was es mit dem Aufhebungsvertrag auf sich hat. Wenn ich diesen tatsächlich geprüft habe, ist das Ergebnis auch so, wie ich es Ihnen mitgeteilt habe.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

die vermieterin hatte mir am 26.04. zum 31.03.2015 wegen eigenbedarf gekündigt. aber ich wollte schon früher ausziehen. also wurde ein aufhebungsvertrag am 01.06. gemacht zum auszug am 30.09. in dem aufhebungsvertrag steht das ich 600,00 euro mietzins am 30.09.bezahlen soll. die vermieterin bezeichnet den mietzins jetzt als mietausfall. muß ich das zahlen? obwohl ich meine kündigungszeit von 3 monate eingehalten habe? soll ich ihnen den mietaufhebungsvertrag noch mal mailen? wenn ja dann geben sie mir bitte ihre mail-adresse.

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ja, sicher - mailen Sie mir den Vertrag. Die E-Mail-Adresse finden Sie hier:

http://www.justanswer.de/anwalt/expert-rahuettemann/?rpt=3800
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

ich maile ihnen den mietaufhebungsvertrag zu

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

ich habe versucht ihnen den Mietaufhebungsvertrag zu zumailen, doch ich bekam die antwort das ihre Mail adresse nicht funktioniert. bitte geben sie mir eine andere mail-adresse

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Das kann gar nicht sein - ich bekomme täglich Dutzende von Mails ohne irgendwelche Probleme.

Laden Sie den Vertrag doch einfach hoch, und stellen Sie diesen hier ein.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

ich versuche es nochmal mit der mail

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

die mail ist durchgegangen auf *****@******.***

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

ich habe den Mietaufhebungsvertrag gemailt an *****@******.***. diese adresse hatte ich noch von anfang juni.

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank für die Übermittlung des Dokuments!

In dem Mietaufhebungsvertrag ist ausdrücklich geregelt, dass Sie von weiteren Mietzinszahlungsansprüchen freigestellt sind - gegen Zahlung der 600 Euro (§1 des Vertrages).

Wenn Sie mir diesen Vertrag seinerzeit zugemailt haben sollten, dann wird dieser Passus doch auch in dem Vertrag so gestanden haben.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

also muss ich die 600,00 euro bezahlen und warum

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

der vermieterin habe ich geantwortet auf die sms das ich nichts mehr zahle war das falsch

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ja, aber das ergibt sich doch ausdrücklich so aus der Vereinbarung: Sie hätten eine ordentliche Kündigungsfrist bis zum 31.03.2015 - bis zu diesem Zeitpunkt hätte die Vermieterin für jeden Monat die volle Miete verlangen können!

Laut der nun abgeschlossenen Aufhebungsvereinbarung verzichtet Sie auf diese Mieten gegen Zahlung einer einmaligen Entschädigung von 600 Euro.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

600,00 euro sind drei kaltmieten. ich bin arbeitslos und bekomme nur 650,00 euro arbeoitslosengeld. wie soll ich die 600,00 euro bezahlen. kann ich das in raten tun?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

aber ich habe doch meine kündigungszeit eingehalten als mieterin drei monate, die längere kündigungszeit gilt doch nur für den vermieter. außerdem baut der vermieter jetzt schon um obwohl ich erst im märz hätte ausziehen müssen, ist das rechtens?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Natürlich wird sich die Vermieterin auf Ratenzahlung einlassen, wenn Sie es derzeit nicht komplett bezahlen können.

Wenn der Vermieter jetzt schon umbaut, Sie also die Wohnung im Grunde gar nicht mehr nutzen könnten, dann müssen Sie auf jeden Fall mit der Vermieterin reden und eine Reduzierung des Betrages verlangen, denn.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht