So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 22315
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Morgen! Ich bin Juni 2013 in meine Wohnung gezogen,

Kundenfrage

Guten Morgen!
Ich bin Juni 2013 in meine Wohnung gezogen, unter der Voraussetzung dass es eine Miete für langfristig ist. So haben meine Vermieter ihre Suche sogar nach einem Besuch bei mir ausgegeben. Also hab ich viel Geld in die Wände, Küche und Gardinen investiert. Nach Anfrage bei meiner Vermieterin ob ich eine Markise anbringen darf, erlaubte sie dieses. Ich bestellte die Markise und kaum war diese geliefert, stand meine Vermieterin einen Tag später mit einer Maklerin vor meiner Tür: Wir verkaufen! Das heißt für mich, viel Geld in den Sand gesetzt und ein erneuter Umzug, der ja auch einiges kostet, steht mir nun wieder bevor...
Ich bin Single und arbeite in einem Zweischichtbetrieb. Da ist es eine enorme körperliche und seelische Belastung die da auf mich eintritt.
Ich hätte nun gern von Ihnen gewusst, wo hierbei meine Rechte liegen und ob meine Vermieter mir nicht irgendwie entgegenkommen müssten!
Andrea Eisenstein
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Zunächst einmal hat ein möglicher Eigentümer-/Vermieterwechsel nicht zur Folge, dass Ihr Mietverhältnis endet! Denn es gilt der Grundsatz, dass Kauf nicht Miete bricht.

Das bedeutet, dass ein Erwerber des Hauses vollumfänglich in den mit Ihnen bestehenden Mietvertrag eintritt. Der Erwerber ist an den Mietvertrag mit sämtlichen hierzu getroffenen Vereinbarungen - auch also eines langfristigen Mietverhältnisses - rechtlich gebunden und muss den Mietvertrag so mit Ihnen auch weiterführen.

Der Erwerber kann allerdings für Ihre Wohung Eigenbedarf geltend machen, wenn er selbst oder ein naher Angehöriger die Wohnung beziehen will. Diesen Eigenbedarf muss er Ihnen im Kündigungsfalle auch konkret beweisen.

Sollte es zu einer solchen Eigenbedarfskündigung durch den Neieigentümer kommen, so haben Sie gegenüber Ihren bisherigen Vermietern Schadensersatzansprüche, denn diese haben Ihnen bei Mietvertragsschluss ausdrücklich zugesichert, dass Sie einen auf Dauer angelegten Mietvertrag mit Ihnen schließen.

Sie könnten dann als Schadensersatz die gesamten Ihnen entstehenden Kosten für die Wohnungssuche (Makler) und für den Umzug (Spedition) als Schadensersatz verlangen. Sie könnten ebenfalls anteiligen Ersatz der von Ihnen getätigten Investitionen in die Wohnung verlangen.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Ist das nicht der Fall, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten. Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Seien Sie so fair, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Ihre Anfrage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, so fair zu sein, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt