So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26191
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Vor ca 3 Jahren habe ich mich von meiner Frau getrennt (aber

Kundenfrage

Vor ca 3 Jahren habe ich mich von meiner Frau getrennt (aber nicht geschieden). Ich war dabei behilflich ihr eine Wohnung zu finden und diese einzurichten. Da sie aber nur knapp 1000.-€ Rente bekam, musste ich den Mietvertrag mit unterschreiben. Danach hatte ich mit meiner Frau kaum Kontakt. Am 18. April verstarb meine (noch) Frau an Krebs. Etwa 10 Tage vorher bekam ich von ihrem Vermieter einen Brief, worin ich aufgefordert wurde, die rückständige Miete die seit Januar 14 nicht mehr bezahlt wurde, zu begleichen. (1.728.-€) Eine Tochter von der Verstorbenen war seit Sommer 2013 gesetzlicher Vormund, und hatte demnach Zugang zum Konto und die Verpflichtung die Miete zu überweisen. Bei einem persönlichem Gespräch bei der Tochter hat sie mir versichert, sich um die Miete zu kümmern. Inzwischen wohnt die Tochter mit ihrem Freund und ihren 8 monatigen Zwillingen in der Wohnung ihrer verstorbenen Mutter. Heute bekam ich vom Vermieter eine fristlose Kündigung zum 31 August, mit der Aufforderung die bis jetzt angefallene Miete von 3.453,62€ sofort zu bezahlen. Ich bin 72 Jahre alt und weder in der Lage diese Miete von meiner Rente zu bezahlen. Ausserdem bin ich nicht in der Lage die Wohnung in 14 Tagen auszuräumen, zumal ich die Tochter mit den Babys nicht rausschmeién kann. Ich habe vor 1 Woche mit einem Anwalt von der ADN Schuldnerberatung gesprochen, aber der will erst mal Geld haben für seine Tätigkeit, weil das ist Familienstreit und deshalb nicht von meinem Rechtsschutz abgesichert. Ich habe keine Ahnung wie ich da weiter komme. Können Sie mir helfen? ***

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:
Darf ich Sie fragen: Existiert denn ein Testament? Wenn ja wer ist Erbe Ihrer Frau geworden?
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Wir hatten ein Testament auf Gegenseitigkeit, das war rechtmäßig hinterlegt. Am 11.06. 2014 erhielt ich die Nachricht dass dieses Testament von einem Notar geöffnet wurde. Da ich aber nicht sachkundig war, habe ich das Erbe nicht abgelehnt, weil ich wollte nichts von meiner Frau haben. Den Inhalt der Wohnung sollte die jüngere Tochter haben. Die ältere Tochter hat das Erbe abgelehnt, denn die wusste auch dass da noch Schulden waren. Ich konnte aber nicht ahnen, das die Mietschulden mein Problem werden. Ich habe an meine Frau sogar den monatlichen Unterhalt von 150€ seit September 2013 auf 450.-€ pro Monat erhöht, damit sie nicht in Schulden kommt.

Auserdem hatte ich mit einer Angestellten des Vermieters am 13.08.14 am Telefon vereinbart, das die Miete für die Zeit der Räumung durch die Tochter bis Ende Juli durch die Kaution von 3 Monatsmieten abgedeckt sei. Ich selber bin 72 Jahre alt und muss mich auf Aussagen von Mitmenschen verlassen können. Wie schon erwähnt, wohnt laut Aussage der älteren Tochter, die jüngere Tochter (die mit der Vollmacht) jetzt in der Wohnung.

Ergänzend dazu muss ich erwähnen, dass ich aus "menschlichen Gründen" heraus , die Kosten der Beerdigung (über 3.000.-€) schon übernommen habe, und bezahlt habe.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Sie haben die Erbschaft nicht innerhalb der Frist von 6 Wochen nicht ausgeschlagen, so dass Sie nun Erbe Ihrer Frau geworden sind.
Das bedeutet: Sie haften gegenüber dem Vermieter für die aufgelaufenen Mieten als Erbe und als Mitmieter.
Soweit allerdings die Tochter nach dem Tode der Mutter die Wohnung bezogen hat, haben Sie einen Anspruch gegen die Tochter auf Räumung der Wohnung und auf Nutzungsersatz (in Höhe des Mietzinses) solange bis die Tochter die Wohnung tatsächlich geräumt hat.
Sie müssen also die Tochter auffordern, die Wohnung zu räumen und Sie haben gegen die Tochter einen Anspruch auf Zahlung der Miete seit April 2014.
Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach (Antworten Sie dem Experten)
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,
habe ich Ihre Fragen beantwortet?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
kann ich Ihnen noch weiterhelfen?

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht