So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 22348
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren , mein Sohn beginnt am 10.09.2014

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren ,
mein Sohn beginnt am 10.09.2014 eine Lehre als Koch in Stuttgart .
Da wir in Tuttlingen wohnen muss er in eine WG ziehen .
er ist 18 Jahre alt und verdient ca. 600 € Netto. die Miete beträgt 550 € , können wir für Ihn Wohngeld beantragen ?
vielen Dank ***** ***** Mühen ,
hochachtungsvoll
Erik Bühler
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Ist Ihr Sohn denn berechtigt, in seiner Ausbildung zum Koch Berufsausbildungsbeihilfe zu beziehen?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Auch ohne weitere Informationen kann ich Ihre Anfrage wie folgt beantworten.

Ihr Sohn wird nur dann einen Anspruch auf Wohngeldzahlung haben, wenn er nicht dem Grunde nach berechtigt ist, Berufsausbildungsbeihilfe zu erhalten (daher meine Nachfrage).

In der Praxis gelten nahezu alle Ausbildungsgänge als berufsausbildungsbeihilfeberechtigt. Ob im Falle Ihres Sohnes eine Ausnahme gilt, können Sie erfahren, indem Sie Verbindung mit dem Ausbildungsträger aufnehmen.

Ist Ihr Sohn berufsausbildungsbeihilfeberechtigt, so wird er sodann leider kein Wohngeld beanspruchen können, denn dann geht die Berufsausbildungsbeihilfe dem Wohngeld vor.

Dies ergibt sich aus § 20 Absatz 2 des Wohngeldgesetzes:

http://www.gesetze-im-internet.de/wogg/__20.html

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Besteht denn noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Ist das nicht der Fall, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten. Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Seien Sie bitte so fair, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Auf die Sach- und Rechtslage habe ich keinen Einfluss - ich kann Ihnen diese nur wahrheitsgemäß darlegen und erläutern.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflichst, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.



Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt