So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3726
Erfahrung:  Langjährige Praxis im Miet- & WEG-Recht
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Muss in einem Grundriss 100stel Planung einer gekauften Immobilie

Kundenfrage

Muss in einem Grundriss 100stel Planung einer gekauften Immobilie die Leitungsführung (Zu- und Abwasser, Dachbelüftungsstränge etc.) bereits enthalten sein? Hintergrund: Ich habe einen Neubau von einem Plan gekauft (Immobilie war also noch nicht errichtet). In den Grundrissen war die Leitungsführung nicht eingezeichnet (ich weiß nicht, ob man zu dieser Zeit überhaupt schon sagen konnte, wie die Leitungen gelegt werden müssen). Jetzt wurde die Immobilie soweit errichtet, dass alle Grundleitungen liegen und in einem Zimmer von mir wurde an der Wand in der Ecke ein Rohr hochgezogen. Es liegt press an der Wand und wird mit einem Kasten verkleidet (wurde mir gesagt). Muss ich das hinnehmen, weil es nicht im Plan eingezeichnet war. Problem ist das in diesen Plänen generell keine Leitungen eingezeichnet sind. Müssen also in den 100stel Plänen bereits die Leitungen eingezeichnet sein und muss ich das so hinnehmen?
Besten Dank
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne Auskunft gebe wie folgt.

In einen Bauplan müssen sicher auch die Leitungen verzeichnet sein.

Aber aus dem Fehlen der Leitungen in dem Ihnen vorgelegten Plan können Sie keine Ansprüche herleiten. Denn dort waren keine Leitungen enthalten, sodass Sie die Gegenseite nicht auf den Plan verweisen können, wenn es um die richtige Verlegung der Leitungen geht.

Ob hier bei der Verlegung des Rohres ein Mangel anzunehmen ist hängt also davon ab, wie üblicherweise Rohre verlegt werden. Denn da es keine konkrete Vereinbarung zur Verlegung der Leitungen gibt, muss auf das Übliche abgestellt werden, also auf das, was fachgerecht ist beim Verlegen von Leitungen.

Fachgerecht ist meiner Einschätzung nach, dass Leitungen unter Putz verlegt werden. Aber möglicherweise gibt es berechtigte Gründe, warum gerade dieses Rohr über dem Putz liegt. Das kann wohl leider nur ein Sachverständiger beurteilen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.