So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 7709
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Wir haben eine fristlose Kündigung wegen Mietrückständen bekommen.

Kundenfrage

Wir haben eine fristlose Kündigung wegen Mietrückständen bekommen. Zuvor war eine mündliche Vereinbarung getroffen worden, die Rückstände in Raten abzuzahlen. Beim Termin, diese Vereinbarung zu unterzeichnen, bestand der Vermieter abermals auf ein Gespräch. Diesmal unter 4 Augen mit der Mieterin, ohne Ehemann. Die Wohnung läuft aber auf beide zusammen.
Dies Gespräch wurde abgelehnt. Der Vermieter stellte daraufhin die fristlose Kündigung aus, welche durch den Hausmeister in unseren Briefkasten eingeworfen wurde. Zudem wurde die Kündigung für alle anderen Mieter des Hauses sichtbar im Schaukasten ausgehängt.

Unsere Frage: Ist diese Kündigung unter den Umständen überhaupt wirksam?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 3 Jahren.

RASchroeter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Die Kündigung des Mietvertrages ist wirksam, kann aber von Ihnen geheilt werden, wenn Sie den Mietrückstand ausgeichen. Hierfür regelt § 569 Abs. 3, Nr. 2 BGB bestimmt, dass eine begründete fristlose Kündigung dann unwirksam wird, wenn Sie den Mietrückstand vollständig begleichen.

RASchroeter :

Ab Zustellung der Räumungsklage haben Sie hier zwei Monate Zeit. Versuchen Sie daher den Mietrückstand auszugleichen und tragen den Rückstand mit Raten ab. Je nachdem, ob und wann der Vemieter Räumungsklage erhebt, haben Sie unter Umständen genügend Zeit.

RASchroeter :

Hinsichtlich des Aushanges der Kündigung sollten Sie hier mit einer Unterlassungsklage vorgehen. Ein solches Verhalten, dass nur dazu dient Sie zu verunglimpfen, verstößt gegen die Sorgfalts- und Rücksichtnahmepflichten aus dem Mietvertrag und ist daher zu unterlassen. Fordern Sie daher den Vermieter zur Unterlassung auf mit einer Frist von einer Woche.

Kommt er dieser Forderung nicht nach, müssen Sie Unterlassungsklage erheben.

RASchroeter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht