So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26451
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Unser Vermieter fordert jeden Monat 8 Euro für eine Antenne,

Kundenfrage

Unser Vermieter fordert jeden Monat 8 Euro für eine Antenne, welche wir aber garnicht nutzen, da wir Satelitenfersehn gucken. Muß ich diese Gebühr einfach hinnehmen? LG XXX

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich hier etwas genauer nachfragen.

Um was für Kosten handelt es sich denn genau? Hat Ihr Vermieter die Antenne gemietet? Haben Sie selbste hier einen Mietvertrag mit der Antenne unterzeichnet (Sie geben an, dass due Antenne vom Vormieter übernommen wurde?)







Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

So, grade nochmal den Mietvertrag genau durchgelesen und darin nichts über eine Antenne oder deren Nutzungsgebühr gelesen.Wenn die angebrachte Sattelitenschüßel unser Eigentum ist, was der Vermieter bestätigt,woher dann diese Gebühr?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Auf der Nebenkostenabrechnung steht lediglich Antenne 8 Euro pro Monat, im Mietvertrag ist nichts von einer solchen Gebühr erwähnt und auch nicht ersichtlich um was es sich genau handelt. Da wir die , bereits installierte Satanlage,vom Vormieter abgelöst haben kann ich mir die "Berechtigung" dieser Abgabe nicht erklären.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

aha, das ist ja interessant.

Der Vermieter darf die Kosten für die Antenne dann von Ihnen verlangen, wenn ihm hier tatsächlich Kosten entstanden sind.

Dies ist der Fall, wenn der Vermieter die Antenne gemietet hat und er hierfür Miete bezahlt, bei Anschlusskosten für Kabel, Decodergebühren, wenn der Vermieter bestimmte Programme gebucht hat.

Dies kann er nach § 2 Nr. 15 BetrKV auf Ihre Nebenkosten umlegen.

Wenn nun aber die Schüssel Ihnen gehört, dann hat der Vermieter gar keine Kosten, die er auf Sie umlegen kann.

Wenn nun im Mietvertrag nichts darüber steht, dass er von Ihnen 8 EUR Miete verlangen darf dafür dass Sie die Schüssel auf dem Dach des Vermieters installieren dürfen, dann müssen Sie die 8 EUR nicht bezahlen.

Es fehlt dann schlicht und ergreifend an einer Rechtsgrundlage beziehungsweise an Kosten die beim Vermieter angefallen sind.


Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht