So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 22851
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr HÜttemann

Kundenfrage

Sehr geehrter Herr HÜttemann, Ich bin Mieter einer Erdgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus mit Blick auf den Gemeinschaftlich genutzten Innenhof, Jetzt wurde direkt vor meinem Küchenfenster eine Art Sichtschutz mit 2m höhe von meiner Nachbarin errichtet. Ohne meine Zustimmung. Muss ich mir das gefallen lassen? Mit freundlichen Grüßen XXX

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, das müssen Sie selbstvertsändlich nicht hinnehmen: Ihnen steht gegen die Nachbarin ein Beseitigungs- und Unterlassungsanspruch zur Seite, den Sie notfalls auch auf dem Rechtsweg durchsetzen können.

Die Nachbarin ist auf der Grundlage des nachbarschaftlichen Gemeinschaftsverhältnisses dazu verpflichtet, auf Ihre schutzwürdigen Belange und Interessen in angemessener Weise Rücksicht zu nehmen.

Hierzu zählt es insbesondere, dass die Nachbarin nicht unmittelbar vor Ihrem Küchenfenster einen Sichtschutz in dieser Höhe zu platzieren, der Ihnen Aussicht und Licht nimmt und damit zu einer erheblichen Einschränkung Ihrer Wohn- und Lebensqualität führt.

Fordern Sie die Nachbarin daher unter Berufung auf die vorstehend erläuterte Rechtslage zur Entfernung des Sichtschutzes auf, und kündigen Sie an, dass Sie andernfalls Ihren Beseitigungsanspruch auf dem Rechtsweg durchsetzen werden.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, das müssen Sie selbstvertsändlich nicht hinnehmen: Ihnen steht gegen die Nachbarin ein Beseitigungs- und Unterlassungsanspruch zur Seite, den Sie notfalls auch auf dem Rechtsweg durchsetzen können.

Die Nachbarin ist auf der Grundlage des nachbarschaftlichen Gemeinschaftsverhältnisses dazu verpflichtet, auf Ihre schutzwürdigen Belange und Interessen in angemessener Weise Rücksicht zu nehmen.

Hierzu zählt es insbesondere, dass die Nachbarin nicht unmittelbar vor Ihrem Küchenfenster einen Sichtschutz in dieser Höhe zu platzieren, der Ihnen Aussicht und Licht nimmt und damit zu einer erheblichen Einschränkung Ihrer Wohn- und Lebensqualität führt.

Fordern Sie die Nachbarin daher unter Berufung auf die vorstehend erläuterte Rechtslage zur Entfernung des Sichtschutzes auf, und kündigen Sie an, dass Sie andernfalls Ihren Beseitigungsanspruch auf dem Rechtsweg durchsetzen werden.

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, sofern Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken - entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service".


Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt