So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 17087
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich habe einen Laden gemietet, den ich aufgeben moechte.Im

Kundenfrage

Ich habe einen Laden gemietet, den ich aufgeben moechte.Im Vertrag ist die Kuendigungfrist geaendert worden in Bezugnahme auf Paraggraph 258 a und verlaengert sich damit auf 6 Monate.
Habe ich das recht einen Nachmieter zu finden und vorher aus dem Vertrag auszusteigen?
Muss ich mehrere Mieter vorschlagen?
Kann ich den Makler bestimmen?
mit freundlichen Gruessen
Birgit israel
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer.

Ist der Mietvertrag befristet?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Der Vertrag bestet fuer 5 jahre mit der Kuendigungsmoeglichkeit

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Wann begann der Vertrag denn?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

31.07.2013

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Also noch nichtmal ein Jahr.

Dann läuft der Vertrag auch auf 5 Jahre.

Eher kommt man nur nach § 543 BGB raus, wenn es einen wichtigen Grund gibt.

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Einen befristeten Vertrag kann man nicht vorzeitig ordentlich kündigen.

Wird ein Mietvertrag bei Vertragsschluss von den Vertragsparteien befristet, das heißt lediglich für einen bestimmten Zeitraum abgeschlossen, so ist eine vorzeitige ordentliche Kündigung des Mietvertrages grundsätzlich ausgeschlossen (§ 542 II BGB). Die Parteien sind daher an die vereinbarte Mietzeit gebunden.

Im Wohnraum- wie auch im Gewerberaummietvertrag ist – trotz Befristung – eine außerordentliche Kündigung des Mietvertrages möglich, wenn ein weiteres Festhalten am Vertrag nicht zugemutet werden kann. Dies gilt auf Seiten des Vermieters insbesondere dann, wenn der Mieter nicht mehr dazu in der Lage ist, die laufenden Mietzahlungen ordnungsgemäß zu erbringen. Auch andere Pflichtverletzungen auf Seiten des Mieters, aber auch auf Seiten des Vermieters können eine außerordentliche Kündigung rechtfertigen. Auch hier muss jedoch in jedem Einzelfall erneut beurteilt werden, ob eine Kündigung aufgrund der bestehenden Zustände tatsächlich gerechtfertigt ist.