So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA_UJSCHWERIN.
RA_UJSCHWERIN
RA_UJSCHWERIN, Rechtsanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 2625
Erfahrung:  Rechtsanwältin
61158677
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RA_UJSCHWERIN ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Freund ist erwärbstätig,

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Freund ist erwärbstätig, verdient 1200€ netto, und möchte jetzt ein haus oder eine Wohnung kaufen.
Ich bin alleinerziehend mit 2 Kindern ( 2J./6J.) und beziehe Hartz 4, bekomme Unterhalt für beide Kinder und Kindergeld.

Meine Frage ist ob ich weiterhin Leistungen vom Amt bekomme, wenn wir zusammen ziehen. Oder Wohngeld bzw. Kindergeldzuschlag?

Danke XXXXX XXXXX Atntwort
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RA_UJSCHWERIN hat geantwortet vor 3 Jahren.

RA_UJSCHWERIN :

Werte Fragestellerin, zu Ihrem Anliegen möchte ich gern wie folgt ausführen:

RA_UJSCHWERIN :

Wenn Sie ein Jahr mit Ihrem Freund zusammenleben, dann werden Sie als Bedarfsgemeinschaft beim Jobcenter gewertet, so dass sein Einkommen hier für den gemeinsamen Lebensunterhalt herangezogen werden wird.

RA_UJSCHWERIN :

Ob Ihnen dann gemeinsam noch Ansprüche auf ergänzende Leistungen nach dem SGB II zustehen, hängt maßgeblich davon ab, welche Kosten für die Immobilie entstehen. Diese Zinsbelastung, denn nur diese wird anerkannt, darf nicht höher liegen, als die angemessenen Wohnkosten in Ihrer Gemeinde für einen 4 Personenhaushalt.

RA_UJSCHWERIN :

Kinderzuschlag könnten Sie nur dann erhalten, wenn Sie selbst ein Einkommen von mindestens 600 € monatlich erzielen.

RA_UJSCHWERIN :

Problematisch würde auch im Fall der Bedarfsgemeinschaft insbesondere Ihr Krankenversicherungsschutz sein, wenn Sie keine ergänzenden Leistungen vom Jobcenter mehr erhalten.

RA_UJSCHWERIN :

Sie müssten sich dann freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versichern, was zu weiteren Kosten führt

RA_UJSCHWERIN :

wie gesagt für das erste Jahr des Zusammenlebens werden Sie noch nicht als Bedarfsgemeinschaft gewertet, in dieser Zeit ist ein Zusammenleben möglich, Sie können dann auch weiterhin Leistungen nach dem SGB II beziehen.

RA_UJSCHWERIN :

Danach ist es fraglich, ob weiterhin Leistungen fließen. Wohngeld könnten Sie selbst für sich ja auch nur dann beantragen, wenn Sie einen Mietvertrag hätten.

RA_UJSCHWERIN :

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Gerne bin ich bei weiteren Fragen für Sie da

JACUSTOMER-1p5892mj- :

Danke für Ihre Antwort. Ist es möglich das ich mich später nochmal melde mein Freund hat evtl. auch noch Fragen dazu?

RA_UJSCHWERIN :

ja gerne

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht