So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26024
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

ich habe am 30.11.13 gekündigt bis 1.03.14. meine vermieterin

Kundenfrage

ich habe am 30.11.13 gekündigt bis 1.03.14.
meine vermieterin beharrt aber auf den mietvertrag, welcher auf 4 jahre läuft, sprich bis august 2016. ist dies rechtsgültig?
oder kann/soll ich am 1.03.14 ausziehen
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Das kommt darauf an:

Können Sie mir bitte den Wortlaut dieser Befristung hier wiedergeben?

Gibt es einen trifftigen Grund für den Auszug (Umzug in eine andere Stadt)?






Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

ich hab in eine depression unterschrieben auf ein vertrag bis 01.08.016. meine tochter ist abr jetzt ausgezogen und die Wohnung ist zu teuer und zu groß für mich alleine


 

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Wichtig wäre der Wortlaut der Befristung.

Vielleicht können Sie mir diesen noch widergeben?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Mieter und Vermieter verzichten wechselseitig für die dauer des Mietverhältnisses bis zum 31.05 2016

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre freundliche Ergänzung.

Es handelt sich hier um einen Kündigungsverzicht der dann wirksam ist, wenn er für beide Parteien gilt und für einen Zeitraum von maximal 4 Jahren zwischen Vertragsabschluss und Beendigung des Mietvertrags abgeschlossen ist (BGH v. 8.12.2010, VIII ZR 86/10, WuM 2011 S. 35; Urteil v. 23.11.2011, VIII ZR 120/11).

Die von Ihnen genannte Klausel ist daher leider wirksam.

Der BGH erklärt jedoch auch, dass die finanziellen Folgen eines solchen Verzichts durch die Stellung eines Ersatzmieters abgemildert werden können:(BGH, Urteil v. 22.12.2003, VIII ZR 81/03, NJW 2004 S. 1448).

Das bedeutet: Sie sind zwar grundsätzlich an den Mietvertrag bis 2016 gebunden. Wenn Sie allerdings der Vermieterin einen Ersatzmieter benennen können, dann ist die Vermieterin nach § 242 BGB gehalten den Ersatzmieter zu akzeptieren und Sie aus dem Mietvertrag zu entlassen.

Alternativ können Sie die Wohnung auch untervermieten.

Die Untervermietung muss zwar von der Vermieterin genehmigt werden.

ABER:

Sollte die Vermieterin die Genehmigung verweigern, so gilt der Vereinbarte Kündigungsverzicht nicht mehr und Sie können dann mit einer Frist von 3 Monaten regulär kündigen.




Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt


Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht