So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 2910
Erfahrung:  Rechtsanwalt, LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Vermieter ist wahrscheinlich

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Vermieter ist wahrscheinlich insolvent.Der Mietvertrag wurde über eine Fa abgeschlossen.Unterschrieben hat der Freund der Eigentümerin dem für diese Fa,laut Internet,die Prokura entzogen wurde ( V.I.C. GmbH ). Die Eigentümerin tauchte oft unangemeldet zu allen möglichen Tag - und Nachtzeiten auf. Der Verdacht,dass sie in meiner Abwesenheit die Wohnung betrat,bestand seit längerem.Sie übergab mir nur einen Haustür - und einen Wohnungsschlüssel.Die anderen Schlüssel behielt sie. Eine Zwischentür,die Wohnung war geteilt,wurde nicht zugemauert oder anderweitig verschlossen,obwohl sie es im Vorfeld gesagt hat sodass meine Wohnung vom anderen Teil der Wohnung betreten werden konnte.Notwendige Arbeiten wie Warmwassernaschluss wurden von mir getragen.Sie hielt sich nicht an die von ihr annoncierten Quadratmeter und Mietpreise.Sie sagte,dass die Architekten sich geirrt haben. Desweiteren verlangte sie einen Briefkastenschlüssel,den ich ihr verweigerte.Nach einem weiteren unangemeldeten Auftauchen wollte ich ihr,wie im Vorfeld mit ihr besprochen ,die Kündigung geben.Sie wollte sie nicht annehmen und ihr Freund wollte mir den Erhalt des Briefes nicht durch Unterschrift bestätigen.Begründung: Der Umschlag könnte ja leer sein! Als beide weg waren,war mein Dackel weg - die Vermieter waren telefonisch nicht erreichbar.Nachdem mein Sohn und ich den Ort abgesucht haben,alle Menschen ,die wir trafen,befragt haben,gingen wir zur Polizei.Die Vermieterin erkundigte sich dann doch noch,was los ist.Ich habe sie gefragt,ob mein Hund vielleicht in ihr Auto gesprungen ist - ich habe keine Beschuldigung erhoben.Ich sagte ihr,dass wir jetzt bei der Polizei sind.Als wir nachhause kamen hörte mein Sohn ( er ist 31 Jahre ) ein Winseln.Mein Hund kam uns aus der darüberliegenden Wohnung,die nicht bewohnt ist,entgegen?! Vorher hat er nicht auf mein Rufen reagiert? ich bin nach vier Tagen ausgezogen.Die Kündigung habe ich per Einschreiben an die Fa nach Hamburg geschickt aber keine Antwort erhalten.Der Vertrag läuft über ein Jahr.Aufgrund der Geschehnisse habe fristlos gekündigt,falls meine Bedingungen,wie vorher besprochen,nicht akzeptiert werden.Heißt - sie kann auf ihren Wunsch meine Küche sowie die Kaution behalten.Bis jetzt kam keine Antwort.Sie hat meine E - Mailadresse. Ich wollte gestern in die Wohnung kam aber nicht hinein,da zweimal umgeschlossen war - leider ist es nur einmal möglich,da sonst die Tür,es ist eine einfache Zimmertür,nicht mehr zu öffenen ist.Meine Vermutung ist nun,dass die Eigentümerin ohne mein Wissen in der Wohnung war.Ist die fristlose Kündigung jetzt rechtens?

Mit freundlichen Grüssen,

Marianne Gutjahr
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,

die von Ihnen genannten Verhaltensweisen rechtfertigen eine fristlose Kündigung. Sie sollten hierfür aber auch Zeugen haben, falls es zum Streit kommt.

Bzgl. der Kündigung könnte die Vermieterin vortragen, das Einschreiben sei leer gewesen. Ob ein Gericht das glauben wird, wenn Sie noch einen Zeugen für den erfolglosen persönlichen Übergabeversuch der Kündigung haben, ist aber eher zweifelhaft. Besser ist es aber, auch einen Zeugen für den Inhalt des versandten Einschreibens zu haben.

Wenn Sie keine persönliche Dinge mehr in der Wohnung haben, würde ich einfach abwarten und ggf. die Vermieterin noch einmal anschreiben und anfragen, wann und wo Sie den Wohnungsschlüssel abgeben sollen, damit nicht hieraus noch eine nicht erfolgte Übergabe konstruiert werden kann.

Ich glaube aber kaum, dass Sie von der dubiosen Vermieterin bzw. der GmbH verklagt werden.

Sie können erst einmal nur abwarten.




Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine positive oder neutrale Bewertung ab, denn nur dann erfolgt die Vergütung für die anwaltliche Beratung.


Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrter Experte,


 


vielen Dank für Ihre schnelle Anwort. Ich bin jetzt schon etwas beruhigter.


 


mit freundlichen Grüssen,


 


Marianne Gutjahr

Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 3 Jahren.
Kein Problem. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu bewerten. Sie können auch danach noch Rückfragen zum Thema stellen.

Schönes Restwochenende

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht