So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3809
Erfahrung:  Langjährige Praxis im Miet- & WEG-Recht
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, wir sind seit dem 01.01.2013

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind seit dem 01.01.2013 in eine Mietwohnung eingezogen und hatten gleich zu Beginn Probleme. Die Wohnung ist in der Zeit bis zum Einzug leergestanden, ca. ein halbes Jahr. In diesen Zeitraum ist die Wohnung kalt gestanden. Dieses wurde uns aber am Anfang nicht gesagt. Als wir einzogen haben wir auch gleich mit der Renovierung angefangen. Wir haben angefangen zu heizen und schon kamen auch die ersten Probleme.

An den Wänden hat sich Wasser gebildet. Durch das ständige heizen und lüften, sowie der Einsatz von Trocknungsgeräten hat fast kein Erfolg gebracht. Nach einem Monat wurde es einigermaßen trocken. Aber das hat auch nicht lange gedauert bis sich Schimmel gebildet hat.

Nun ist es so, dass es immer schlimmer wird. Der Vermieter war bisher fast alle zwei Monate im Hause, da wir dieses Problem nicht beseitigen konnten. Die Benutzung Antischimmelmittel brachte auch kein Erfolg. Auch die richtige Belüftung, hat nichts gebracht. Egal ob es sonnig, warm, kalt oder stark verregnet war, der Schimmel ist immer wieder zurück gekommen.

Mittlerweile ist es so, dass der Schimmel auf den Schlafzimmerschrank übergegangen ist. Der Schimmel ist in der ganzen Wohnung. Wir haben bisher alles richtig gemacht, was wir nur tun konnten. Jetzt steht uns der zweite Winter bevor. Die Heizungen funktionieren nicht richtig.

Der Vermieter unternimmt nichts, will uns die Miete nicht mindern. In der ganzen Wohnung riecht es nach Schimmel. Ich habe auch seit längerem Schlafstörungen, Schimmelsporen sind sehr gesundheitsgefährdend.

Wie können wir diesbezüglich vorgehen? Oder an wen können wir uns wenden?

Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne Auskunft gebe wie folgt.

Voraussetzung für eine Mietminderung ist, dass der Schimmel bauseitig verursacht ist, also auf die Substanz des Mietobjektes zurückzuführen ist und nicht auf das Wohnverhalten des Mieters. Diese Voraussetzung sehe ich nach Ihrer Schilderung erfüllt.

Sie können also die Miete mindern. Einer Zustimmung des Vermieters bedarf es dafür nicht. Die Mietminderung ist auch rückwirkend möglich ab dem Zeitpunkt, ab dem der Vermieter Kenntnis vom Mangel hatte.

Sie können auch außerordentlich kündigen, wenn vom Mietobjekt eine Gesundheitsgefahr ausgeht.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

wie weit kann ich dann mit der Mietminderung gehen? Der Schimmel ist in vier Räumen stark aufgetreten. An wen soll ich mich da wenden?

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Die Mietminderung richtet sich danach, wieviel Quadratmeter der Wohnung durch den Schimmel nicht mehr genutzt werden können. Einen Pauschalbetrag kann ich leider nicht nennen, aber bei dem Ausmaß des Schimmels, wie Sie ihn schildern, können es schon 50% der Bruttokaltmiete (Miete einschließlich der Nebenkosten) sein.

Sie müssen Beweise sichern. Sie sollten die Situation fotografieren und schriftlich dokumentieren, Zeugen hinzuziehen, die Temperatur der einzelnen Räume messen und regelmäßig notieren und im Idealfall die Luftfeuchtigkeit mit einem Feuchtigkeitsmesser erfassen.

Es gibt Gutachter, die für Sie die Feuchtigkeitsmessung durchführen können. Hierzu könnten Sie sich an die örtliche Industrie- und Handelskammer wenden und dort nach einem geeigneten Gutachter fragen.

Aber ich denke, es wäre das Beste, Sie beauftragen einen Anwalt, der Ihnen bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche hilft.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke XXXXX XXXXX und was ich noch fragen will. Soll ich mich direkt an einen Anwalt für Mietrecht wenden oder an einen Mieterschutzbund?

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Wenn Sie im Mieterschutzbund sind, dann wenden Sie sich dorthin.

Sonst wenden Sie sich direkt an einen Anwalt vor Ort, der sich mit Mietrecht befasst.
Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.