So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 1452
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo! ich bitte um Ihre rechtliche Meinung zu einem aus

Kundenfrage

Hallo!

ich bitte um Ihre rechtliche Meinung zu einem aus meiner Sicht nicht ganz einfachen Fall, der tatsächlich besteht:

Eine Mutter hat 3 Söhne. Sie ist in der glücklichen Lage, jedem Sohn ein Haus mit Grundstück zu vererben, nach ihrem Ableben (sie ist Alleinerbin nach dem Tod Ihres Mannes, aufgrund eines notariellen Testaments). Die Grundstücke haben einen unterschiedlichen Wert. In Haus A wohnt die Mutter selbst und dieses soll der älteste Sohn erben. Haus B geht an den mittleren Sohn, der dort bereits seit 17 Jahren zu einer geringen Miete lebt. Haus C geht an den jüngsten Sohn und ist fremdvermietet. Jetzt streben die Söhne eine Übergabe noch zu Lebzeiten der Mutter an... mit dem Einverständnis der Mutter. Allerdings lasten auf Haus A und C noch Darlehensschulden, welche in den nächsten knapp 2 Jahren abbezahlt sind und dann die Häuser an die jeweiligen Erben per notariellem Vertrag gehen. An Haus B müssen größere Instandsetzungsarbeiten (Fenstertausch, Bausanierung) gemacht werden. Die Erben von Haus A und C sind der Ansicht, dass der Erbe von Haus B bei der Übergabe 10.000 EUR zahlen soll (interne Abmachung zwischen Erbe A und C ohne B) für die Absicherung der Mutter. Für die Kosten der Instandsetzung muss Erbe B auch alleine aufkommen. Entweder er macht das oder es werden bei der vorzeitigen Übergabe nur die Häuser A und C übergeben und Haus B bleibt weiter im Mietverhältnis. Eine Grundschuld mit Darlehensaufnahme für die Sanierungskosten für Haus B kann nur die Mutter als Eigentümerin machen.
Hinzu kommt, dass die Mutter dem Erben A (ältesten Sohn) eine Vollmacht für die Bankgeschäfte erteilt hat und dieser sich weigert dem Erben B Auskunft zu erteilen über tatsächlich vorhandene Darlehensschulden auf den Häusern A und C! Die Erben A und C agieren zusammen gegen Erben B!

Welche Möglichkeiten hat Erbe B seine Interessen durchzusetzen, wenn das Mietverhältnis (Haus B) bestehen bleibt? Und welche bei einer Übergabe, ohne dass er als Einziger die 10.000 EUR zahlen muss, die eigenständig von dem Erben A festgelegt wurden?! Wie bekommt Erbe B Einsicht in die Unterlagen bezüglich der Darlehen von den Häusern A und C und zur finanziellen Situation der Mutter, die ja weiterhin abgesichert sein soll!!!

Anmerkung: Alle Beteiligten sind mit den Objekten, die jeder für sich bekommen soll, einverstanden, auch die Mutter (die abgibt).

Mit freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 3 Jahren.


Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne Auskunft gebe wie folgt.

Zur Bearbeitung Ihrer Anfrage muss ich zunächst nachfragen:

Wenn ich das richtig feststehe, geht es in erster Linie darum herauszufinden, ob jeder Erbe einen gerechten Anteil am Erbe bekommt?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrter Herr RA Krüger,

die Frage ob jeder einen gerechten Anteil am Erbe bekommt ist unstrittig (vgl. meinen letzten Satz unten). Es geht vielmehr um die Beurteilung des Sachverhaltes aus Sicht des Erben B.

Mit feundlichen Grüßen

A Keppeler

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 3 Jahren.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Mir ist kurzfristig etwas dazwischen gekommen.

Um eine zeitnahe Bearbeitung zu gewährleisten, gebe ich die Frage für andere Experten frei.

Sie werden in kürze eine Antwort erhalten.

Danke für Ihr Verständnis.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht