So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26855
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

gewerblicher mieter will mietvertrag beenden wegen nicht nachgewiesenem

Kundenfrage

gewerblicher mieter will mietvertrag beenden wegen nicht nachgewiesenem Schimmelbefall
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich fragen:

Steht denn im Gutachten auch woher denn der angebliche Schimmel kommt?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

durch feuchtigkeit durch wand und boden (dieser ist aber geschützt) die wänder wären nass. architekt sagt: es ist kondenswasser. labor ist mit der isotec-gruppe verbunden (lt it). das labor liefert das gutachten, isotec will instandsetzen.


Eberhard

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre freundliche Ergänzung

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Nach § 536 BGB ist der Mieter befugt die Miete zu mindern, wenn das Mietobjekt mangelhaft ist.

Wenn Sie eine Mieterhöhung vereinbart haben, so muss der Mieter diese Vereinbarung einhalten.

Er kann dann allenfalls sollte tatsächlich ein Mangel vorhanden sein die erhöhte Miete mindern. Um die Erhöhung an sich kommt der Mieter aber nicht herum.

Was nun den angeblichen Mietmangel anbelangt, so kommen immer zwei Schadensursachen in Betracht.

Einmal ein baulicher Mangel (Kältebrücken, fehlende Isolierung,..) welcher von Ihnen als Vermieter zu verantworten wäre oder aber ein fehlerhaftes Lüftungsverhalten des Mieters.

Diese beiden gegensätzlichen Positionen haben wir auch in Ihrem Falle (Kondenswasser - Feuchtigkeit in Wand und Boden).

Diese Lage werden Sie nur gerichtlich klären können, indem Sie den Mieter auf Zahlung der noch ausstehenden Miete beziehungsweise sollte der Mieter tatsächlich kündigen, auf Schadensersatz (Mietausfall verklagen).

Das Gericht wird dann einen unabhängigen Sachverständigen bestellen und feststellen lassen, ob den tatsächlich Schimmel vorhanden ist und ob dieser Schimmelbefall von Ihnen als Vermieter zu verantworten ist.

Nur wenn Sie für den Schimmel verantwortlich sind (Stichwort Baumangel) kann der Mieter die Miete mindern oder das Mietverhältnis außerordentlich kündigen.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Kann ich Ihnen noch weiterhelfen?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Im Mietvertrag wurde vereinbart, dass links und rechts von den Schaufenstern vorsichtshalber eine zusätzliche Abdeckung gegen Feuchtigkeit vorgenommen wird, was vor Einzug von einem Fachmann durchgeführt wurde.


 


Schimmel wurde nie bemerkt, auch nicht vom Architekt. Der Meter will unbedingt ein billigeres Angebot eines Apothekers annehmen, der noch Platz zu vermieten hat und dies für die Hälfte anbietet.


 


Damit dies klappt wurde eine Begehung vorgenommen und im mikrobiologischen Bereich Schimmelsporen diagnostiziert. Die erstellte "Expertise" verbietet eine weitere Benutzung der Räume wegen "Gesundheitsgefahr".


 


Sind Schimmelsporen, die keiner sieht, auch Schimmelbefall?

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Auch Schimmelsporen in der Luft sind ein Mietmangel der zu einer Kündigung berechtigt, sofern diese Belastung durch den Vermieter verursacht wurde.

Allerdings gibt es keine Schimmelsporen ohne entsprechende Schimmelpilze in den Räumlichkeiten.

Das bedeutet:

Entweder es gibt im Gewerbeobjekt Schimmelbefall oder die vorgelegte Expertise ist falsch.

Wenn Ihr Architekt nichts gefunden hat, so sollte es auch keine Sporen geben.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt




Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt