So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26431
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Unser kleines altes Einfamilienhaus in 72290 Loßburg: die Mieterfamilie

Kundenfrage

Unser kleines altes Einfamilienhaus in 72290 Loßburg: die Mieterfamilie hat zum 30.9.13 gekündigt wegen Scheidung. Die Frau mit den Kindern ist bereits ausgezogen. Der Mieter will nicht ausziehen (Hartz IV Bezieher), wahrscheinlich wird er keine Miete zu zahlen. Er ist der Meinung, daß er sehr viel ins Haus reingesteckt hat. Dies war nicht mit uns abgesprochen. Er hat auch Veränderungen vorgenommen: Türe beseitigt - zu offenem Durchgang erweitert, Fensterläden entsorgt. Dies wurde von uns moniert. Wir möchten das Haus verkaufen, er will in den nächsten 14 Tagen der Maklerin keinen Zutritt gewähren. Er wäre nicht da. Können wir ihn dazu verpflichten?
Können wir den Auszug beschleunigen, indem wir uns um eine 1-Zimmerwohnung für ihn bemühen? Muß er diese dann annehmen? Wie lange kann das Rausklagen dauern?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie als erstes Fragen:

Wurde Ihrerseits wegen Zahlungsverzuges fristlos gekündigt?


Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

nein, bisher gingen sämtliche Mietzahlungen ein. Es wurde fristgerecht gekündigt.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zunächst zum Betretungsrecht zwecks Besichtigung der Wohnung.

Hierzu können Sie den Mieter verpflichten.

Sie müssen sich allerdings mindestens 24 Stunden vorher anmelden (AG Lüdenscheid WuM 90, 498; AG Neuss WuM 89, 364; AG Köln WuM 86, 86), meist mehr (LG Tübingen GE 08, 1055, 1057) und die Besichtigung darf nicht länger als 30-45 Minuten dauern).

Sollte sich der Mieter weigern, so können Sie das Besichtigungsrecht im Wege der einstweiligen Verfügung vor dem Amtsgericht durchsetzen.


Den Auszug können Sie selbstverständlich beschleunigen, wenn Sie ihm eine Ersatzwohnung präsentieren. Meiner Erfahrung nach sind die Mieter oft nur deshaln nicht auszugswillig, weil kein entsprechender Ersatzwohnraum zur Verfügung steht.

Seit der Mietrechtsreform werden Sie mit der Räumungsklage da hier keine Kündigung wegen Zahlungsverzuges vorliegt, mit einer Verfahrensdauer von mindestens 3 Monaten rechnen müssen.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

habe ich Ihre Fragen beantwortet?

Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen.


Ansonsten fragen Sie gerne nach!



Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht