So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26868
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

ich habe am 31. 8.13 das von mir gemietete Objekt übergeben

Beantwortete Frage:

ich habe am 31. 8.13 das von mir gemietete Objekt übergeben und der Vermieter hat mir den Zustand als einwandfrei quittiert.
Heute forderte er Nachbesserungen.
Ich habe Gummidichtungen für die gestrichenen Türen erneuert, die angeblich nicht passen...in Form und Farbe. Die alten Dichtungen waren allerdings 20 Jahre alt. Es wird sie nicht mehr in der Form und Farbe geben.
Ich möchte nichts mehr reparieren und besorgen.....ich will meine Ruhe haben. Der Vermieter hat doch alles als einwandfrei bescheinigt.
Er droht mit einem Anwalt.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich Sie höflich fragen:

Existiert ein schriftliches Abnahmeprotokoll in welchem die Mangelfreiheit bescheinigt wird?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ja, und der Vermieter bestätigt auch in seiner Mail an mich, dass er dies bestätigt hat. Und trotzde will er nun noch Nachbesserungen.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX freundliche Ergänzung.

Aufgrund des Übergabeprotokolls kann er aber keinerlei Nachbesserungen mehr verlangen.

Werden im Protokoll Mängel oder Schäden vergessen, ist im Übergabeprotokoll ein deklaratorisches Schuldanerkenntnis, § 397 II BGB zu sehen. Entdeckt der Vermieter später noch Schäden, kann er sie nicht mehr geltend machen.

Dies ist die einhellige Auffassung in der Rechtsprechung:

BGH, Urteil v. 10.11.1982, VIII ZR 252/81, NJW 1983, 446 [448]; LG Berlin, GE 1984, 175; AG Wesel, Urteil v. 4.11.1986, 4 C 544/86, WuM 1987, 84; AG Münster, Urteil v. 24.5.1989, 7 C 109/89, WuM 1989, 375; AG Münster, Urteil v. 9.1.1990, 4 C 720/89, WuM 1990, 201


Sie sollten den Vermieter auf sein negatives Schuldanerkenntnis hinweisen und auf die Folge, dass er mit seiner Unterschrift unter dieses Protokoll jeden Anspruch verloren hat.


Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.