So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3335
Erfahrung:  Zweites juristisches Staatsexamen
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

schönen guten Abend, ich habe folgendes Problem: Ich wohne

Beantwortete Frage:

schönen guten Abend,

ich habe folgendes Problem: Ich wohne seit September 2011 in einer neuen Wohnung und habe Anfang des Jahres eine Erhöhung der Nebenkosten (Heizung) um 15€ mtl. bekommen.des Weiteren sollte ich mich einverstanden erklären, dass einmal im Jahr eine Küchenwartung durchgeführt wird, für die ich 110 € bezahlen soll.Ich habe ´darauf nicht reagiert, da ich für die Nutzung der Küche ja mtl. schon 30€ zahle und sie beinhaltet ja nur die Schraänke, einen Herd und eine Dunstabzugshaube.Vor einer Woche habe ich jetzt noch eine Mieterhöhung um fast 11% bekommen.

Meine Frage: Darf man die Miete einfach so nach 2 Jahren um so viel erhöhen und muss ich mich an der Wartung einer Einbauküche beteiligen?

Ich muss dazu sagen, dass der Vermieter Anfang des Jahres gewechselt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX
Kati Höfer
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

die Miete hat sich am Mietspiegel zu orientieren. Wenn die Miete im Rahmen des Mietspiegels bleibt, ist eine Mieterhöhung um 11 % möglich. Allerdings ist auch die Kappungsgrenze zu beachten, laut der die Miete binnen drei Jahren um maximal 20 Prozent steigen darf, in Berlin und Hamburg nur um 15 %.

Wenn die Kappungsgrenze überschritten wird, können Sie die Mieterhöhung ablehnen.

An der Wartung der Küche müssen Sie sich nur beteiligen, wenn der Mietvertrag das vorsieht.

Bitte prüfen Sie daher, um wieviel sich die Miete bezogen auf die letzten drei Jahre erhöht hat. Bitte prüfen Sie auch, ob der Mietvertrag eine Beteiligung an der Küchenwartung vorsieht.

Wenn die Kappungsrenze überschritten wird und der Vertrag eine Beteiligung an der Küchenwartung nicht vorsieht, ist Ihr Schreiben der richtige Weg.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
RARobertWeber und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.