So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 22893
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich habe gestern meine nebenkostenabechnung bekommen

Beantwortete Frage:

Hallo, ich habe gestern meine nebenkostenabechnung bekommen und soll 800 euro nachzahlen. mag vielleicht sein, das ich soviel energie verbraucht habe, aber nur weil ich im wohnzimmer 2 heizkörper habe...ich muss den großen im wohnzimmer anmachen, damit der kleine im wohnzimmer warm wird...denn der im schlafzimmer wird nur warm wenn ich den kleinen im wohnzimmer anmache, der widerum nur warm wird wenn der große im wohnzimmer angemacht wird...im kinderzimmer wird auch die heizung nur warm wenn der große heizkörper im wohnzimmer angemacht wird...darf das sein?
wohne erst seit 1 jahr in dieser wohnung und es ist meine erste abrechnung. was soll ich jetzt machen?
Liebe Grüße
R. Westphal
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Unter den hier gegebenen Umständen sollten Sie der Nebenkostenabrechnung in der geltend gemachten Höhe ausdrücklich widersprechen.

Soweit nämlich der separate Betrieb einzelner Heizkörper nur möglich ist, wenn Sie andere Heizkörper einschalten, sind die hierdurch bedingten und Ihnen entstehenden Mehrkosten für den Heizbetrieb nicht gerechtfertigt und von Ihnen auch nicht zu zahlen.

Es liegt hier ein Verstoß gegen das Gebot der Wirtschaftlichkeit vor, das in § 556 Absatz 3 BGB gesetzlich verankert ist und das auch für die Betriebskosten Geltung besitzt.

Unter dem Grundsatz der Wirtschaftlichkeit ist die vertragliche Pflicht des Vermieters zu verstehen, bei Maßnahmen und Handlungen, die Einfluss auf die Höhe der vom Mieter zu zahlenden Betriebskosten haben, auf ein angemessenes Kosten-Nutzen-Verhältnis Rücksicht zu nehmen.

Hier ist es aber ganz ersichtlich so, dass durch die von Ihnen beschriebene technische Fehlfunktion der Heizsysteme völlig überflüssig zusätzliche Kosten produziert werden. Mit diesen Kosten können und dürfen Sie nicht belastet werden, denn die Fehlerhaftigkeit des Heizsystems hat ausschließlich Ihr Vermieter zu vertreten (§ 535 Absatz 1 Satz 2 BGB).

Weisen Sie daher die Nachforderung schriftlich und unter Berufung auf die vorstehend erläuterte Rechtslage zurück. Verlangen Sie von dem Vermieter die Stellung einer neuen Abrechnung, die darauf Rücksicht nimmt, dass die Heizsysteme nicht einwandfrei arbeiten. Sie sollten vorliegend eine Reduzierung der Forderung um mindestens 40% fordern. Kündigen Sie an, dass Sie solange von Ihrem Zurückbhealtungsrecht Gebrauch machen und nicht zahlen werden, wie der Vermieter Ihnen nicht eine ordnungsgemäße neue Abrechnung stellt.


Geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Seien Sie so fair, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Ihre Anfrage ist ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, so fair zu sein, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Kam meine Antwort nicht an?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Es tut mir Leid, aber ich habe Ihre Nachfrage nicht erhalten - es gibt derzeit technische Probleme auf der Seite, für die ich um Ihre Nachsicht bitte.

Seien Sie bitte so freundlich, und senden Sie mir Ihre Nachfrage noch einmal.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

ich hoffe ich bekomm jetzt nochmal alles zusammen :-)


 


wie lange kann ich gebrauch von dem zurückbehaltungsgesetz machen?


ist es relevant das mir der vermieter bei einzug mitgeteilt hat, das der heizkörper im schlafzimmer nur warm wird, wenn ich den kleinen im wohnzimmer anstelle. angeblich würden beide zusammenhängen meinte er. Aber er sagte nichts davon das ich dafür erstmal den großen anmachen muss. vom kinderzimmer ganz zu schweigen. Im Mietvertrag wurde es auch nicht vermerkt.


Sollte ich mir vorsichtshalber einen Rechtsanwalt suchen oder reicht es meinem Vermieter ein Schreiben zu schicken, das ich widerrufe und ihm das mit dem heizsystem erkläre oder hätte ich ihm schon eher kontaktieren müssen, wegen dem heizsystem. Aber anscheinend muss ihm das doch eigentlich bekannt sein, oder?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Sie können solange die Zahlung der Forderung verweigern - also von Ihrem Zurückbhealtungsrecht aus § 273 BGB Gebrauch machen - , wie der Vermieter hier nicht korrekt abrechnet. Korrekt abrechnet heißt, dass er bei der Festsetzung der Kosten den Umstand angemessen berücksichtigen muss, dass in Ihrem Fall nahezu die Hälfte der Heizkosten nur deshalb anfallen, weil Sie Heizungen deshalb in Betrieb nehmen müssen (die Sie eigentlich gar nicht einschalten wollen), damit die anderen Heizungen funktionieren. Erst wennn Ihnen eine korrekte Abrechnung zugeht, die dieses berücksichtigt, müssen Sie zahlen.

Nein, die Mitteilung des Vermieters bei Einzug ändert nichts an der Rechtslage, denn diese Mitteilung ändert nichts daran, dass der Vermieter diese Mängel abzustellen und zu beseitigen hat. Hierzu ist er verpflichtet (§ 535 Absatz 1 Satz 2 BGB).

Einen Analt müssen Sie derzeit noch nicht einschalten: Widersprechen Sie nun zunächst der Abrechnung mit der hier gegebenen Begründung. Nur wenn der Vermieter dann nicht einlenkt, sollten Sie einen Anwalt hinzuziehen oder sich an den Mieterbund wenden.


Geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie bewerten, indem Sie einmal entweder auf "Frage beantwortet" oder auf "Informativ und hilfreich" oder auf "Toller Service" klicken.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt


ra-huettemann und 2 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.