So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 1456
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Tag. Der Mieter mit dem Hund ist nun ausgezogen.Hat

Kundenfrage

Guten Tag.
Der Mieter mit dem Hund ist nun ausgezogen.
Hat seine Wohnung aber in einem desolaten Zustand hinterlassen.
Wir liessen die Wohnung reinigen. 8 Personen, 8 Std. lang! Es hiess, das sei "Asylantenstatus.

Der ex-Mieter mit Hund kommt aber noch fast täglich mit seinem Hund Hausbewohner besuchen.
Ob gewünscht oder nicht.
Er lässt dann Zigarettenstummel vor der Haustür liegen, Papier etc.

Ist es uns als Hausbesitzer in einer Form möglich, ein Hausverbot zu verhängen?

Falls ja, wo beantrage ich das?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 4 Jahren.

troesemeier :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage.

troesemeier :

Ihre Frage beantworte ich gern wie folgt:

troesemeier :

Der Eigentümer/Vermieter kann § 903 grundsätzlich jederzeit und ohne Angabe von Gründen jedem unberechtigten Dritten das Betreten von Haus und Grundstück untersagen.

troesemeier :

Ein solches Hausverbot ist schriftlich gegenüber dem Störer anzuzeigen.

troesemeier :

Eine etwaige Zuwiderhandlung stellt sodann Hausfriedensbruch dar und kann zur Anzeige gebracht werden.

troesemeier :

Folgendes ist zudem hinsichtlich der Rechtslage zu beachten.

troesemeier :

Durch die Vermietung der Immobilie wird das Hausrecht des Eigentümers eingeschränkt.

Kunde :

das heisst?

troesemeier :

Hausverbote können daher nur in krassen Ausnahmefällen ausgesprochen werden.

troesemeier :

Dies ist jedoch dann berechtigt, wenn der Besucher in der Vergangenheit wiederholt den Hausfrieden gestört oder die gemeinschaftlich zu nutzenden Räume beschädigt oder verunreinigt hat. (AG Köln, Urteil v. 22.09.2004, WM 2004, 673).

Kunde :

schweizer recht.

Kunde :

wirsind i der schweiz

troesemeier :

sorry, das war aus der Fragestellung nicht ersichtlich.

troesemeier :

ich gebe die Frage daher wieder frei und schiebe sie ins Schweizer Recht.

troesemeier :

Ich bitte um Nachsicht und ein wenig Geduld.

Kunde :

ok danke, entschuldigung

Kunde :

hat sich schon jemand gefunden, der die Frage beantworten kann?