So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 22599
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, ich verwalte ein

Kundenfrage

Guten Tag, ich verwalte ein 4-geschossiges Wohnhaus mit 8 Eigentümern, Baujahr 1988. Jede Wohnung hat einen Balkon mit Betonbrüstung. Bisher ist kein Anstrich der äußeren Brüstungen vorhanden. Da im Laufe der Zeit sich Algen etc. abgesetzt haben und damit ein ungepflegter Eindruck entstanden ist, sollen die Brüstungen außen gesäubert und gestrichen werden. Die Mehrheit der Eigentümer möchte einen farbigen Anstrich in "Bergisch-Grün", wie hier in der Gegend üblich. Das Nachbarhaus in gleicher Bauweise hat vor Kurzem einen einheitlich hellgrünen Anstrich der Balkonbrüstungen bekommen. Eine Eigentümerin lässt aber schon vor der noch durchzuführenden ET-Versammlung erkennen, dass sie nur einem farblosen lasierenden Anstrich zustimmen wird. Meine Frage ist: Reicht eine qualifizierte Mehrheit für den farbigen Anstrich aus? Die Literatur ist sich offenbar nicht sicher, ob § 22 oder § 21 des WEG Vorrang hat. Vielen Dank XXXXX XXXXX für Ihre Stellungnahme. XXX

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Es würde sich bei dem beabsichtigten Neuanstrich um eine bauliche Veränderung im Sinne des § 22 Absatz 1 WEG handeln, die der Zustimmung sämtlicher Eigentümer bedarf.

Eine solche bauliche Veränderung liegt immer dann vor, wenn der tatsächliche Zustand des Gemeinschaftseigentums verändert wird.

Regelmäßig ist alles, was das äußere Erscheinungsbild der WEG verändert, eine bauliche Veränderung.

Auch rein optische Veränderungen des äußeren Bildes des Gebäudes und/oder des Grundstücks - wie hier der geplante Neuanstrich - stellen eine bauliche Veränderung dar. Hierfür ist stets die Zustimmung sämtlicher Eigentümer erforderlich.

Ein entsprechender Beschluss kann folglich auch nur einstimmig gefasst werden.



Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Seien Sie so freundlich, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung. Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Beachten Sie bitte, dass ich auf die Rechts- und Gesetzeslage keinen Einfluss habe - ich kann Ihnen diese nur darlegen und erläutern.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt