So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 21368
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten abend, vielleicht können sie mir raten: ich habe mein

Kundenfrage

Guten abend, vielleicht können sie mir raten: ich habe mein ferienhaus in italien privat an eine familie mit kleinkind u baby für eine woche vermietet.am samstag anreise, wetter regen und nur ca. 12°C anstatt der sonst üblichen 18-20°C um diese jahreszeit. die ölheizung wurde angeschaltet, es wurde warm im haus, doch am nächsten (sonntag) fiel die heizung aus, so daß es auch kein warmwasser mehr gab. telefonisch unterrichteten mich die mieter über den ausfall der heizung. ich äußerte mein bedauern darüber und sagte die reparatur für montag durch installateur zu. die familie sagte jedoch, daß sie ncoh am gleichen tag abreisen wollten und ihre mietzahlung zurück haben möchten. eigentlich muß ich als vermiter doch zunächst die gelegnheit haben, den mangel zu beseitigen, oder? muß ich alles zurückzahlen, auch die kosten der endreinigung? oder kann man von einer mieeminderung in höhe von 30% ausgehen, z.b. für den sonntag und montag bis die heizung wieder funktionierte? ist es nicht eigene entscheidung des mieters den urlaub abzubrechen? bin etwas ratlos, wie ich mich nun verhalten soll und wäre dankbar für hre antwort. VG Ellen
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie sind keineswegs verpflichtet, die gesamte Mietzahlung an Ihre Feriengäste zurückzuerstatten: Die Mieter können vorliegend allenfalls eine Mietminderung als Folge des Heizungsausfalls/Warmwasserausfalls geltend machen.

Diese Minderungsansprüche stehen den Mietern aber lediglich für diejenigen Tage zu, an denen die Heizung auch tatsächlich nicht funktionierte.

Das bedeutet, dass für den Samstag keine Mietminderung in Ansatz gebracht werden kann, sondern nur für den Sonntag und Montag.

Die Höhe der Mietminderung kann man für den Sonntag und den Montag in der Tat mit 30% ansetzen, dies entspricht insoweit der Rechtsprechung:

LG Düsseldorf, Urteil vom 17.05.1973 - 12 S 382/72, WM 1973, S. 187 (Im März Temperaturen in der Wohnung von nur 15º bis 18º C).

LG München I, Urteil vom 25.05.1984 - 20 S 3739/84, Thieler/Huber, Mietminderungsliste von A-Z, S. 72 (Schlechte Beheizung wegen schlechter Isolierung und/oder wegen unzureichender Heizkraft - Temperaturen oft nur 15 Grad, nie mehr als 18 Grad Celsius - führen zu einer Mietminderung von ca. 30 % der Bruttomiete oder 25 % der Nettomiete.

AG Görlitz, Urteil vom 03.11.1997 - 1 C 1320/96, WM 1998, S. 180 (Beheizbarkeit der Räume nur bis zur einer Höhe von rund 16-18 Grad Celsius möglich).


Eine höhere Mietminderung käme nur bei totalem Ausfall in den Wintermonaten in Betracht.

Im Übrigen sind Sie für die restlichen Tage auch nicht zu kompletter Rückzahlung verpflichtet, denn die Mieter hätten Ihnen hier zunächst Gelegenheit geben müssen, den Heizungsausfall zu beseitigen. Die Nichtinanspruchnahme eines Mietobjekts befreit einen Mieter nämlich nicht von seiner Mietzahlungspflicht.

In Anbetracht des vorliegenden Heizungsmangels sollten Sie aber für die restliche Mietdauer - also Dienstag bis Samstag - eine Kulanzlösung anstreben. Bieten Sie den Mietern an, für diese Resttage jeweils nur 50% des Tagespreises in Rechnung zu stellen. Bieten Sie an, dass Sie angesichts der Umstände auf die Kosten für die Endreinigung verzichten.




Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie sind keineswegs verpflichtet, die gesamte Mietzahlung an Ihre Feriengäste zurückzuerstatten: Die Mieter können vorliegend allenfalls eine Mietminderung als Folge des Heizungsausfalls/Warmwasserausfalls geltend machen.

Diese Minderungsansprüche stehen den Mietern aber lediglich für diejenigen Tage zu, an denen die Heizung auch tatsächlich nicht funktionierte.

Das bedeutet, dass für den Samstag keine Mietminderung in Ansatz gebracht werden kann, sondern nur für den Sonntag und Montag.

Die Höhe der Mietminderung kann man für den Sonntag und den Montag in der Tat mit 30% ansetzen, dies entspricht insoweit der Rechtsprechung:

LG Düsseldorf, Urteil vom 17.05.1973 - 12 S 382/72, WM 1973, S. 187 (Im März Temperaturen in der Wohnung von nur 15º bis 18º C).

LG München I, Urteil vom 25.05.1984 - 20 S 3739/84, Thieler/Huber, Mietminderungsliste von A-Z, S. 72 (Schlechte Beheizung wegen schlechter Isolierung und/oder wegen unzureichender Heizkraft - Temperaturen oft nur 15 Grad, nie mehr als 18 Grad Celsius - führen zu einer Mietminderung von ca. 30 % der Bruttomiete oder 25 % der Nettomiete.

AG Görlitz, Urteil vom 03.11.1997 - 1 C 1320/96, WM 1998, S. 180 (Beheizbarkeit der Räume nur bis zur einer Höhe von rund 16-18 Grad Celsius möglich).


Eine höhere Mietminderung käme nur bei totalem Ausfall in den Wintermonaten in Betracht.

Im Übrigen sind Sie für die restlichen Tage auch nicht zu kompletter Rückzahlung verpflichtet, denn die Mieter hätten Ihnen hier zunächst Gelegenheit geben müssen, den Heizungsausfall zu beseitigen. Die Nichtinanspruchnahme eines Mietobjekts befreit einen Mieter nämlich nicht von seiner Mietzahlungspflicht.

In Anbetracht des vorliegenden Heizungsmangels sollten Sie aber für die restliche Mietdauer - also Dienstag bis Samstag - eine Kulanzlösung anstreben. Bieten Sie den Mietern an, für diese Resttage jeweils nur 50% des Tagespreises in Rechnung zu stellen. Bieten Sie an, dass Sie angesichts der Umstände auf die Kosten für die Endreinigung verzichten.




Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, falls Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Besteht noch Klärungsbedarf? Gerne können Sie nachfragen über "Antworten Sie dem Experten".

Soweit das nicht der Fall ist, darf ich um die Abgabe einer positiven Bewertung bitten.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Teilen Sie mir bitte mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Ihre Anfrage ist umfassend und ausführlich mit einem für Sie günstigen Ergebnis beantwortet worden.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese bitte. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals höflich, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann. JustAnwer ist kein kostenloses Forum.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Seien Sie so freundlich, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht