So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 7709
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Ausgangssituation: Wohnung mit 4 Zimmern, Mieter seit ca. 30

Kundenfrage

Ausgangssituation: Wohnung mit 4 Zimmern, Mieter seit ca. 30 Jahren, Herd ist Teil der Mietsache, Bundesland Hamburg

Problem: Herd seit kurzem defekt (wie erwähnt ca. 30 Jahre altes Gerät), selbst vom MIeter neu gekaufter Herd (einfaches Modell, 4 reguläre Kochplatten, normaler O./U.-Hitze-Ofen, nichts modernes oder teures) kann nicht angeschlossen werden (keine Geräte für alte Leitungen im Hangel verfügbar), Lieferanten (Fachkräfte) sagten, die Kabel seien zu alt und nicht mehr kompatible, bei Blick auf das Sicherungssystem wird klar, dass auch dieses gänzlich veraltet ist, Fachkräfte raten dazu die Vermieter zu kontaktieren

Frage: Mieter hat Angst, "schlafende Hunde" zu wecken, da er sich nicht sicher ist, wer die Kosten einer möglichen Erneuerung zu tragen hat, Herd stellt kein Problem dar, Kosten trägt Mieter gerne komplett, Anschluss und mögliche (!) Erneuerung (NICHT! Austausch von defekten Sicherungen!) der Sicherungen und Kabel sind das Problem,

Wer zahlt hier was? Wie sollte der Mieter vorgehen? Gibt es eine rechtliche Regelung/Beispielurteile?
Danke!
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.

RASchroeter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

RASchroeter :

Hier ist der Vermieter in der Pflicht. Dieser hat die Wohnung im vertragsgerechten Zustand zu halten, so dass die Elektrogeräte die den aktuellen Stand der Technik darstellen angeschlossen werden können. Insoweit muss der Mieter weder darauf verwiesen werden, dass er kompatible Geräte von vor 30 Jahren anschließt, noch die Leitungen erneuert. Hier wird die Miete an den Vermieter gezahlt.

RASchroeter :

Zusätzlich stellen die alten Leitungen ein Sicherheitsproblem dar, was bei der Gebäude und Brandschutzversicherung zu Problemen führen wird. Allein aus diesem Grund sind die Leitungen durch den Vermieter zu erneuern, um den brandschutzrechtlichen Anforderungen zu genügen und die Wohnung bzw. das Haus versicherbar zu gestalten.

RASchroeter :

Im Ergebnis ist es daher Sache des Vermieters entsprechende Leitungen zu erneuern, so dass entsprechende Geräte angeschlossen werden können. Der Vermieter muss hierauf angesprochen werden, damit er Abhilfe schaffen kann.

RASchroeter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf den entsprechenden Smiley unter meiner Antwort klicken).

Viele Grüße

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht