So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hsvrechtsanwaelte.
hsvrechtsanwaelte
hsvrechtsanwaelte, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 1708
Erfahrung:  Mitglied der ARGE Verwaltungsrecht im DAV
61407990
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
hsvrechtsanwaelte ist jetzt online.

der sohn meiner Lebensgefährtin ist 19 jahre alt. Bei unserem

Kundenfrage

der sohn meiner Lebensgefährtin ist 19 jahre alt. Bei unserem Umzug in eine neue Wohnung habe ich den Sohn auf Rücksicht auf meine Lebensgefährtin und weil er keinen Wohnsitz mehr hat mitgenommen. wir hatten einen Unkostenbeitrag, Miete vereinbart, die er regelmässig bezahlte. 250€, bei Realkosten von ca. 400-450€, die Differenz habe ich hauptsächlich übernommen.
Jetzt hat er sich zum wiederholtem mal sehr aggressiv und verbal laut, seiner Mutter gegenüber verhalten.
Ich habe ihm schon mehrmals angedroht, wenn er das wider tut, ihn vor die Tür zu schmeissen.
Nun möchte ich ihm kündigen, muß ich dabei etwas besonderes beachten?
ich weiß mir nicht anders mehr zu helfen, denke die Situation eskaliert sonst.
Im Mietvetrag bin ich Als Hauptmieter eingetragen, Lebensgefährtin und Sohn sind nicht erwähnt.
mit freundlichen Grüßen XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 4 Jahren.

hsvrechtsanwaelte :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte:

hsvrechtsanwaelte :

Zum einem wäre eine außerordentliche, fristlose Kündigung des (Unter-)Mietverhältnisses wegen nachhaltiger Störung des Hausfriedens möglich.

hsvrechtsanwaelte :

Sie sollten hier schriftlich nochmals eine Abmahnung überreichen, unter Zeugen.

hsvrechtsanwaelte :

Danach sollte dann die Kündigung ausgesprochen werden, hilfsweise eine ordentliche (dazu gleich).

hsvrechtsanwaelte :

Sie sollten auch bei der Abmahnung eine Frist zur Besserung des Verhaltens setzen, 1-2 Wochen und im Wiederholungsfalle außerordentlich kündigen.

hsvrechtsanwaelte :

Hilfsweise, aber auch unabhängig davon gilt:

hsvrechtsanwaelte :
Bezüglich innerhalb der vom Vermieter selbst bewohnten Wohnung kann grundsätzlich mit einer Drei-Monatsfrist (drei Monate jeweils mehr nach fünf bzw. acht Jahre Dauer des Mietverhältnisses) ordentlich gekündigt werden.
In dem Kündigungsschreiben ist dieses anzugeben, § 573a Absatz 2 BGB
hsvrechtsanwaelte :

Ich hoffe, Ihnen damit gedient zu haben und bedanke mich für Ihre Bewertung.

Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  hsvrechtsanwaelte hat geantwortet vor 4 Jahren.
Vielen Dank noch für Ihre Bewertung, wodurch meine Arbeit hier bezahlt würde.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht