So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 2927
Erfahrung:  Rechtsanwalt, LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

Guten Morgen.Ich habe durch eigenes Verschulden einen Mietrückstand

Kundenfrage

Guten Morgen.

Ich habe durch eigenes Verschulden einen Mietrückstand von 2815 Euro auflaufen lassen.

Nun hat mein Vermieter mir eine Frist gesetzt das Geld zu beschaffen.

Als Hartz4´ler ist das nicht so einfach.

Die Arge hat nun meinen Antrag auf Darlehen abgelehnt, nun droht mir die Wohnungslosigkeit. Ich bin Schwerbehindert und Nachts auf ein Atemgerät angewiesen.

Welche Möglichkeiten bleiben mir noch?

Ich suche bereits seit 3 Jahren nach einer neuen Wohnung und finde keine, wegen der Schufa-Einträge.

MFG
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected]

oder

Tel.: 0800(NNN) NNN-NNNN/span>

Montags bis Freitags von 09:00-18:00

in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

folgendes sollten Sie probieren:

 

1.

Widerspruch bzw. bei abgelaufener Frist Überprüfungsantrag und dann Widerspruch gegen den Ablehnungsbescheid des Jobcenters einlegen.

 

Beim örtlichen Amtsgericht können Sie einen sog. Beratungshilfeschein erhalten, mit dem Sie ein Anwalt Ihrer Wahl vor Ort gegen eine Schutzgebühr von 10 Euro vertreten und beraten kann (Ausnahme Hamburg und Bremen).

 

2.

Auch bei laufender Räumungsklage können Sie noch die Räumung abwenden. Zum einen ist ev. ein Vergleich möglich, zum anderen kann ein Antrag auf Vollstreckungsschutz gestellt werden. Auch hierfür sollten Sie frühzeitig einen Kollege vor Ort einschalten über Bertungshilfe bzw. bei Klage Prozesskostenhilfe.

 

3.

Sollte für Sie keine Wohnung beschaffbar sein, kann auch eine zeitweilige Einweisung in die jetzige Wohnung durch die Stadt erfolgen. SIe sollten den Vermieter von dieser Möglichkeit in Kenntnis setzen und bei der Stadt vorsprechen, was man Ihnen in Ihrer Notlage anbieten kann.

 

Obdachlos muss in Deutschland niemand sein!

 

VIel Glück!