So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 2899
Erfahrung:  Rechtsanwalt, LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

Fakt: gemeinsamer Mietvertrag - Beziehung beendet - Partner

Kundenfrage

Fakt: gemeinsamer Mietvertrag - Beziehung beendet - Partner wil nicht ausziehen. Letzter Monat wurde Miete von mir bezahlt - er ist sozusagen im Mietrückstand. Soll jeder die Miete hälftig an den Vermieter bezahlen?
Wenn der Partner weiterhin nicht bezahlt sind somit 2 MM seinerseits im Rückstand und kann dadurch vom Vermieter gekündigt werden?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

über die Zahlung der Miete müssen Sie sich mit Ihrem Ex-Partner einigen. Wenn er die Wohnung mit nutzt, sollte er natürlich auch die Kosten anteilig tragen.

 

Sollten Sie verheiratet sein, sollten Sie sich ohnehin an einen im Familienrecht tätigen Kollegen wenden und die Unterhaltsverpflichtungen regeln lassen und die Trennung wegen dokumentieren.

 

Für eine (fristlose) Kündigung müssen Sie mit der Gesamtmiete der Wohnung in Höhe von 2 Monatsmieten im Rückstand sein. Sie sollten aber in jedem Fall den Umstand vorher regeln, um keine Kündigung zur gesetzlichen Frist (in der Regel 3 Monate) zu risikieren.

 

Wenn Sie sich mit Ihrem Ex-Partner nicht einigen können, bleibt nur, den Vermieter zu bitten, ihn aus dem Mietvertrag zu entlassen, wenn Sie die Wohnung allein behalten und finanzieren wollen. Dazu ist der Vermieter aber nicht verpflichtet.

 

Die Alternative ist die Kündigung der Wohnung. Zur Abgabe der entsprechenden Erklärung können Sie notfalls Ihren Ex-Partner auch gerichtlich verpflichten.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine positive oder neutrale Bewertung ab, denn nur dann erfolgt die Vergütung für die anwaltliche Beratung.


Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht