So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26578
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Abend ich habe eine Frage zu meinem unter mir wohnenden,

Kundenfrage

Guten Abend ich habe eine Frage zu meinem unter mir wohnenden, cholerischen Nachbarn. es gibt seit ich eingezogen bin immer wieder lärmstörungen, er dreht seine Musik soo laut auf, daß sie im ganzen Haus (5 Parteien) zu hören ist. Ich habe daraufhin die Polizei gerufen, die ihn zurechtgewiwsen hat, worauf er auf ausrastete. Wenn ich staub sauge klopft er an seine Decke, wenn mein 2 jähriger Enkel in der Wohnung zu Besuch ist und herumläuft, klopft er an die Decke, wenn mein 7 jährige Enkelin auf dem Boden spielt, klopft er an die Decke. So gibt es immer wieder irgenwelche Maßnahmen um mich zu verärgern, obwohl ich denke, es sind ganz normale Wohngeräusche und niemand darf sich deswegen beschweren. Da ich mit diesem Mann kein normales Gespräch führen kann, kann ich den Vermieter um Hilfe bitten? Welche Maßnahmen gibt es noch? Ich bedanke XXXXX XXXXX Voraus für Ihre Antwort XXX (Name von Moderation entfernt)

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Handelt es sich bei diesen störenden Nachbarn um Mieter oder um Eigentümer?


Mit freundlichen Grüßen


Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Es sind Eigentümer

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.


Der elegantere Weg gegen diese Nachbarn vorzugehen ist über Ihren Vermieter.

Die von Ihnen genannte Lärmbelästigung (Musik und Klopfen) stellt einen Mangel dar, so dass Sie gegenüber Ihrem Vermieter die Miete mindern können, § 536 BGB.

Die Höhe der Minderung ist mit 5%-10% der Bruttomiete. Der Vermieter kann sich dann an Ihre Nachbarn wenden und den durch die Mietminderung entstandenen Mietausfall nach § 823 I BGB als Schadensersatz geltend machen.

Daneben haben Sie gegen den Vermieter einen Anspruch auf Beseitigung dieses Mangels nach § 535 BGB. Das bedeutet, der Vermieter muss sich darum kümmern, dass die Nachbarn diese Belästigung einstellen. Dies kann Ihr Vermieter dadurch, dass er die Nachbarn auf Unterlassung in Anspruch nimmt, § 1004 BGB analog.

Natürlich haben Sie auch selbst gegen Ihre Nachbarn einen Unterlassunganspruch nach § 1004 BGB analog.

Der Nachteil dabei ist jedoch, dass Sie sich dann selbst an die Nachbarn wenden müssen und diese Ansprüche auf Ihr eigenes finanzielles Risiko hin durchsetzen müssen, während in der ersten von mir genannten Variante der Vermieter (auf eigene Kosten) tätig werden muss.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt