So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26896
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo! Ich habe folgendes Problem: Gemeinsam mit meiner

Beantwortete Frage:

Hallo!

Ich habe folgendes Problem:
Gemeinsam mit meiner Ex-Freundin bewohnte ich ab dem 01.03.2012 eine gemeinsame Wohnung, in der wir beide im Mietvertrag standen. Aufgrund diverser Probleme während des Zusammenlebens, kündigte ich die Wohnung Ende April 2012 zum 31.07.2012. Leider wurde die Kündigung nicht akzeptiert, da die Kündigung meiner Ex-freundin nicht vorlag und sie auch nicht bereit war, eine Kündigung abzugeben, obwohl sie mir versicherte sie hätte eine Kündigung geschrieben. Nach langem hin und her, gab sie ihre Kündigung ende august ab und wir wurden zum 31.10.2012 aus dem mietverhältnis entlassen. ich zahlte mienen teil der miete direkt an den Vermieter/bzw, die Kaution wurde gegengerechnet. für die Moante Juli bis Oktober, nach erhaltenem Mahnbescheid im Dezember zahlte ich auch den Restbetrag, den meine Ex hätte zahlen sollen. Dieses Geld hätte ich nun gern wieder, doch sie weigert sich zu zahlen, da ich , laut ihrer Aussage, mit Zahlung des Mahnbescheids die Kosten selbst übernehmen wollte. Welche chance hab ich nun, an das Geld zu kommen, sie sagt ihr Anwalt würde mich auslachen, sollte ich versuchen, das Geld von ihr einzuklagen. Die Miete ging damals komplett von meinem Konto ab, sie zahlte mir monatlich bis Juni ihren Anteil, danach nicht mehr, weil unsere Streitigkeiten sehr gross waren. Es geht hier insgesamt um 2000 EUR, die ich ihr auf keinen Fall schenkne möchte, aber ich habe die Befürchtung ich habe da relativ wenig Chancen auf Erfolg oder?
Ich danke XXXXX XXXXX Hilfe!
MfG
S.Thielecke
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Können Sie nachweisen, dass Sie Ihre Exfreundin zur Zustimmung zur Kündigung aufgefordert haben?


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Den Email verkehr habe ich zuhause, leider nicht hier, aber ich denke es gibt genug emails, in den ich das mit ihr diskutiert habe.


mir geht es auch nicht darum die Kündigung vorzeitig zu erwirken als es jetzt zum 31.10.2012 der Fall war.


Aber ja, ich kann dies nachweisen.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX freundliche Ergänzung.

Wenn Sie beide Mieter waren, so haften Sie und Ihre Exfreundin als Gesamtschuldner nach § 426 I BGB. Im Verhältnis zu Ihnen schuldet Sie den halben Mietzins

Verlässt nun Ihre Freundin die Wohnung einseitig, so haftet Ihre Freundin Ihnen gegenüber dann für den halben Mietzins weiter.

Eine Ausnahme besteht nur dann, soweit Sie nach Auszug der Freundin zu erkennen geben, dass Sie die Wohnung nicht kündigen, sondern für sich alleine weiter nutzen wollen. Nur in diesem Falle wird Ihre Exfreundin von der Zahlung des halben Mietzinses frei (OLG Düsseldorf FamRZ1998,739).

Wenn Sie angeben, dass Sie das Mietverhältnis zum 31.07.2012 beenden wollten und nur durch die mangelnde Mitwirkung der Freundin erst zum 31.10. kündigen konnten, so haftet Ihre Freundin in jedem Fall für die Hälfte des Mietzinses bis zum 31.10.

Wenn Sie daher Ihre Freundin verklagen, so haben Sie gute Aussichten auf Erfolg.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo!


 


Wie sollte ich nun hier weiter vorgehen? Mahnbescheid, wie kann ich einen Titel gegen sie erwirken?


Ich hatte die wohnung bereits ende august endgültig mit allen sachen verlassen!


Sollte ich ihr erst mahnungen schreiben, welche Paragraphen sollte ich ihr hierbei um die ohren schmeissen?


Ohne mich hierbei aufs hlatteis zu begeben? Wie könnt e solch ein schreiben aussehen?


Vielen lieben dank

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Schreiben Sie die Exfreundin kurz an, weisen Sie darauf hin, dass Sie den Mietvertrag unterzeichnet hat und daher nach § 426 BGB in der Höhe der Hälfte des Mietbetrages Ihnen gegenüber haftet.

Weisen Sie auf die Rechtsprechung des OLG Düsseldorf hin(OLG Düsseldorf FamRZ1998,739), wonach die Haftung auch nach dem Auszug der Freundin weiter besteht.

Fertigen Sie eine kurze Aufstellung der offenen Mieten.

Setzen Sie Ihr eine kurze Frist: Habe ich Dich/Sie aufzufordern, den offenen Betrag in Höhe von 2000 EUR binnen 14 Tagen ab Briefdatum (hier eingehend) auf mein nebenstehendes Konto zu überweisen. Nach fruchtlosen Fristablauf werde ich ein Mahnverfahren einleiten.

Sollte die Freundin nicht reagieren, so leiten Sie ein Mahnverfahren ein.


Das Mahnverfahren können Sie sehr leicht selbst einleiten über die Internetseite www.online-Mahnantrag.de

Die Seite ist mit guten Hilfestellungen versehen, so dass Sie den Mahnbescheidsantrag leicht ausfüllen können.

Den Mahnbescheidsantrag drucken Sie dann aus, unterzeichnen ihn und senden ihn an das im Bescheid genannte Gericht.

Das Mahngericht wird dann den Mahnbescheid erlassen und Ihrer Ex zustellen.

Danach werden Sie Post vom Mahngericht erhalten mit einem Vordruck für den Vollstreckungsbescheid. Füllen Sie diesen aus unterzeichnen Sie diesen und senden Sie diesen wieder an das Mahngericht zurück.

Das Mahngericht wird dann einen Vollstreckungsbescheid erlassen.

Zwei Wochen nach Zustellung des Bescheides wird dieser Rechtskräftig und Sie können einen Gerichtsvollzieher mit der Eintreibung der 2000 EUR bei Ihrer Ex beauftragen.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren.


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt