So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26586
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Schönen guten Tag Habe eine Garage vermietet , seit drei Monaten

Beantwortete Frage:

Schönen guten Tag
Habe eine Garage vermietet , seit drei Monaten kein Mietzins bekommen , davor habe ich meine Garagenmiete nur unter schriftlichen Abmahnungen bekommen, jedoch unregelmässig. Dem Mieter habe ich schon per Einschreiben mit Rückantwort eine fristlosen Kündigung mitgeteilt, mit der Aufforderung die Garage zu räumen,doch der Mieter reagiert weder auf anrufe noch schriftlichen Mitteilungen .
Habe mit meinem Ersatzschlüssel unter Zeugen in die Garage geschaut, darin sind Möbel untergestellt (ist als kfz Garage vermietet) ... darf ich diese jetzt leerräumen lassen ,und das Garagenschloss austauschen?

M.f.G. D.Steinhauser
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Es tut mir leid, nein das dürfen Sie leider nicht.

Sofern der Mieter Ihnen nicht sämtliche Schlüssel aushändigt, ist er weiterhin noch Besitzer der Garage (auch dann wenn er bereits fristlos gekündigt ist), mit der Folge, dass er Dritte, also auch Sie als Vermieter vom Zutritt zur Garage ausschließen kann.

Wenn Sie also die Garage ohne oder gegen seinen Willen betreten und das Schloss austausXXXXX, XXXXXn laufen Sie Gefahr, dass Sie vom Mieter wegen Hausfriedensbruch (auch die Garage ist ein umfriedetes Besitztum) und Nötigung angezeigt werden.

Die richtige Lösung ist daher den Mieter auf Räumung zu verklagen und die Garage durch den Gerichtsvollzieher räumen zu lassen.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Hallo


Dankeschön das war schonmal sehr hilfreich. Eine Frage hätte ich jedoch noch. Wenn ich den Mieter verklage, wer trägt diese Kosten?


MfG Steinhauser

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Wenn Sie Klage erheben, dann sind Sie zunächst vorschusspflichtig. Das bedeutet Sie müssen die Kosten für Gericht und den eigenen Anwalt vorstrecken.

Wenn der Mieter jedoch zur Räumung verurteilt wird, dann verurteilt ihn das Gericht auch dazu alle Verfahrenskosten zu übernehmen.

Der Mieter muss auch die Kosten des Gerichtsvollziehers tragen.






Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Kann ich Ihnen noch weiterhelfen?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Hallo


Irgendwie scheint es Probleme zu geben mit der Verbindung.


Nocheinmal meine Frage: Würde ich eine Klage machen und ich in Vorrauszahlung trete,der Mieter aber aus irgendwelchen Gründen nicht zahlungsfähig ist, wie bekomme ich dann mein Geld zurück? Oder bleibe ich dann auf den Kosten sitzen??


MfG Steinhauser

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Wenn der Mieter zahlungsunfähig ist und auch eine Pfändung beim Mieter erfolglos bleibt, dann bleiben Sie leider auf den Kosten sitzen.

Allerdings können Sie 30 Jahre lang gegen den Mieter vollstrecken.





Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Vielen Dank XXXXX XXXXX !


Wie kann ich mit Ihnen wieder in Kontakt treten wenn wieder etwas zu klären ist ???


 


MfG Steinhauser

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Stellen Sie einfach eine Frage und sprechen Sie mich in dieser Frage namentlich an. Die Frage wird mir dann zugeleitet werden.





Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.