So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Danjel Newerla.
Danjel Newerla
Danjel Newerla, Diplom Jurist
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 9380
Erfahrung:  Im Bereich Mietrecht habe ich schon mehrere Mandate betreut.
26039601
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Danjel Newerla ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe einer Mieterhöhung

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe einer Mieterhöhung nach der zweiten Aufforderung zugestimmt, doch der Vermieter hat mich dennoch verklagt. Anschließend wurde die Klage zurückgenommen und der Vermieter fordert, dass wir die Kosten des Verfahrens tragen sollen. Das Gericht möchte, dass wir nun der Klage erwidern. Wie sollte ich dies Sinnvoll tun.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Danjel Newerla hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danjel Newerla :

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage .
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:



Das ist schwierig ohne die Klage gesehen zu haben und den ganzen Sachverhalt zu kennen.





Sie sollten sich am besten einen Anwalt nehmen.





Die Klage hat nur dann Aussicht auf Erfolg, wenn die Mieterhöhung berechtigt war.





Sie haben aber zugestimmt und daher die Mieterhöhung anerkannt.





Es geht demnach nur um die Prozesskosten, da die Sache in der Hauptsache erledigt ist.





Gem. § 93 a ZPO müssen Sie dann die Verfahrenskosten bezahlen, wenn Sie erst nach der Klageeinreichung bei Gericht die Mieterhöhung anerkannt und gezahlt haben.





Was das vorher, müsste der Vermieter diese Kosten tragen.





Es kommt also darauf an, was zuerst war: Klageeinreichung oder Anerkenntnis/Zahlung von Ihrer Seite.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.





Wenn Sie mit meiner Antwort zufrieden waren würde ich mich sehr über eine positive Bewertung freuen.



Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Donnerstagabend



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt








Customer:

Die Klage und die Antwort, also meine Anerkennung überschnitt sich um zwei Tage: Die Klage ist am 25.2.13 beim Geircht abgekommen, mein Einverständnis am 27.02.13 beim Vermieter. Als ich das Einverständnis abgeschickt hatte, wussten wir natürlich nichts von der Klage.

Danjel Newerla :

Danke für den Nachtrag.

Danjel Newerla :

Das ist natürlich nicht so gut.

Danjel Newerla :

Hier komm,t es wirklich auf den Tag bzw jede Stunde/Minute an.

Danjel Newerla :

Die Klage ist also vor Zugang des EInverständnisses beim Vermieter eingegangen.

Danjel Newerla :

Das ist leider mindestens 2 Tage zu spät.

Danjel Newerla :

Es ist zwar unglücklich gelaufen, aber Sie können hier nur noch Schadensbegrenzung betreiben.

Danjel Newerla :

Voraussichtlich werden Sie leider die verfahrenskosten tragen müssen.

Danjel Newerla :

Sie sollten zunächst den Rechtsstreit aus Ihrer Sicht für erledigt erklären, da die Erhöhung anerkannt wurde.

Danjel Newerla :

Gleichzeitig sollten Sie versuchen darzustellen (falls möglich), weshalb die Mieterhöhung ausd Ihrer SIcht angreifbar/ungerechtfertigt war.

Danjel Newerla :

Da Sie es aber anerkannt haben, hilft es leider auch nicht viel.

Danjel Newerla :

Es ist aber ein kleiner "Strohhalm", den Sie versuchen können zu greifen.

Danjel Newerla :

Wirklich helfen würde es nur, wenn Sie nachweisen könnten, dass Sie vor Klageeinreichung das EInverständnis/Anerkenntnis (notfalls auch mündlich/telefonisch) erklärt haben.

Customer:

Ich habe heute erst die Klage erhalten. Die Klage ging am 25.2.13 zum Gericht. Am 27.2. hat der Vermieter die Zustimmung erhalten. So war es

Danjel Newerla :

So wie ich es verstehe, ist dieses aber leider nicht möglich.

Danjel Newerla :

Es kommt hier auf die Anhängigkeit (=Zugang bei Gericht) an und leider nicht auf die Zustellung zu Ihnren (=sog. Rechtshängigkeit)

Danjel Newerla :

Die Rechtslage ist hier wirklich eindeutig (leider).

Danjel Newerla :

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.





Wenn Sie mit meiner Antwort zufrieden waren würde ich mich sehr über eine positive Bewertung freuen.



Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Donnerstagabend



Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt








Danjel Newerla und 3 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.