So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 21873
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Anwälte, meine Frage lautet: Ich habe einen befristeten

Kundenfrage

Sehr geehrte Anwälte, meine Frage lautet: Ich habe einen befristeten Untermietervertrag auf ein Jahr abgeschlossen. Ich bin die Hauptmieterin. Der Vertrag würde am 19.12.2013 ablaufen. Wegen gesundheitlicher Probleme würde ich gerne mit meinem Kind vor dem vereinbarten Termin in die Wohnung zurück. Kann ich den Vertrag mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist von meiner Seite aus kündigen? Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar!
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Auf der Grundlage der Vertragsfreiheit ist es rechtlich möglich und zulässig, auch Untermietverträge auf Zeit - also befristet - abzuschließen. Auch ein wechselseitiger Verzicht auf das ordentliche Kündigungsrecht ist zulässig mit der Folge, dass eine ordentliche Kündigung vorliegend ausscheidet.

Auch eine außerordentliche Kündigung kommt leider nicht in Betracht, denn dies würde voraussetzen, dass dem Untermieter ein schwer wiegende Vertragsverletzung zur Last fällt. Daran fehlt es hier, denn die gesundheitlichen Probelme sind leider ein Umstand, der ausschließlich in Ihre rechtliche Verantwortungssphäre fällt. Ihr Untermieter hat hierfür nicht einzustehen mit der Folge, dass leider auch eine außerordentliche Kündigung des Untermietverhältnisses ausscheidet.

Leider sind Sie daher an den Vertrag gebunden, denn es gilt der Grundsatz, dass einmal abgeschlossene Verträge einzuhalten sind.

Es besteht aber natürlich jederzeit die Möglichkeit, einen einvernehmlichen Aufhebungsvertrag mit dem Untermieter abzuschließen.

Sie insbesondere dadurch eine vorzeitige Aufhebung des Mietvertrages zu erlangen suchen, indem Sie dem Untermieter die Zahlung eines Abstands anbieten.

Es tut mir Leid, Ihnen keine erfreulichere Mitteiliung machen zu können, aber die Rechtslage ist insoweit eindeutig.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".

Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.

Seien Sie so freundlich, und geben Sie eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Sie können nach Abgabe einer positiven Bewertung selbstverständlich jederzeit kostenfrei Nachfragen stellen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht