So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26849
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Mein Mieter hat 25,ooo,oo € Mietschulden bei mir, hat privat

Beantwortete Frage:

Mein Mieter hat 25,ooo,oo € Mietschulden bei mir, hat privat Insolvenz angemeldet.
Lt. Gerichtsvollzieher hat er aber eine Firmeneinlage von 50.000,00 €
Kann man diese pfänden
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich fragen:

Wissen Sie ob das Insolvenzverfahren bereits eröffnet wurde?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Hat die eidestattliche Versicherung am 04.01.2013

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Die Eidesstattliche Versicherung ist eine Zwangsmaßnahme und hat mit der Insolvenz nichts zu tun.

Soweit das Insolvenzverfahren nicht eröffnet wurde, dürfen Sie in die Firmeneinlage / Firmenbeteiligung natürlich pfänden.

ABER:

Im Insolvenzverfahren gilt das Zwangsvollstreckungsverbot.

Das bedeutet, jede Art der Zwangsvollstreckung, also auch die Pfändung ist während des Insolvenzverfahrens unzulässig. Dies bezieht sich auf das gesamte Vermögen des Schuldners. Dies wird vom Insolvenzverwalter beschlagnahmt, das heißt "Zur Masse gezogen", der Insolvenzverwalter teilt dann das Vermögen gleichmäßig unter den Gläubigern auf.

Aber selbst wenn Sie vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens pfänden kann es zu Problemen kommen.

Pfändungen im letzten Monat vor Stellung des Insolvenzantrages sind nach § 88 InsO unwirksam.

Pfändungen die innerhalb von 1-3 Monaten vor dem Insolvenzantrag durchgeführt werden können vom Insolventverwalter angefochten werden.

Wenn also der Mieter tatsächlich schon Insolvenzantrag gestellt hat oder dies in den nächsten Monaten tun wird, dann ist eine Pfändung leider unwirksam.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

wie erfahre ich ob verfahren eröffnet wurde

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Sie können die Verfahrenseröffnung beim örtlichen Insolvenzgericht erfragen, indem Sie den Namen des Schuldners angeben und mitteilen dass Sie Gläubiger sind.

Das Gericht wird Ihnen dann Auskunft erteilen.

Ansonsten wird sich der Insolvenzverwalter an Sie wenden und Sie auffordern Ihre Forderung bekannt zu geben.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und 4 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.