So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3316
Erfahrung:  Zweites juristisches Staatsexamen
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Ihr Fall Wohnungskündigung Wiedersprochen Nachinteressent Sehr

Kundenfrage

Ihr Fall
Wohnungskündigung Wiedersprochen Nachinteressent
Sehr geehrter Anwalt, Sehr geehrte Anwältin,

wir haben folendes Problem. Unser Vermieter hat uns fristgerecht gekündigt, allerdings haben wir die Kündigung zurückgewiesen bzw. wiedersprochen.
Heute kam ein Brief, in dem Stand das diese am kommenden Montag die Wohnung mit einem neuen Mietinteressent betreten wollen. Können wir dem wiedersprechen?
Ein Grund für die Kündigung wurde nicht genannt. Ausschlaggebend war ein Streit bzgl. der Stromversorgung. Die Steckdosen besitzen keine Erdung, man bekommt also einen Stromschlag (Beispielsweise wenn Hand an der Waschmaschine und die andere am Türrahmen).
Was sollen wir machen. Ich habe leider erst nächste Woche Donnerstag einen Termin beim Anwalt, der leider im Urlaub ist.
Besten Dank
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

eine Kündigung ohne Benennung des Grundes ist unwirksam, dementsprechend ist die Kündigung nichtig. Ihr Widerspruch war genau die richtige Handlungsweise.

Ohne wirksame Kündigung hat der Vermieter auch kein Recht, die Wohnung einem Mietinteressenten zu zeigen. Dementsprechend brauchen Sie den Vermieter und den Mietinteressenten nicht hineinlassen und können dem widersprechen.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Bezahlung zu ermöglichen.

Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Einen Grund hat dieser schon angegeben: Unüberwindbare, Meinungsverschiedenheiten bzgl. des Stroms.


 


Die Kündigung ist jetzt erfolgt, da ich angedroht habe, die Miete von 1020 € zu kürzen.


 


Verstehen Sie mich nicht falsch, aber ich möchte keine Nachmieter bzw. Mietinteressenten hineinlassen wenn ich der Kündigung wiedersprochen habe.

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

das ist kein ausreichender Grund, die Kündigung ist auch bei diesem "Grund" unwirksam und damit nichtig. Die müssen Vermieter und Mietinteressent nicht in die Wohnung lassen.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Bezahlung zu ermöglichen.

Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

das heißt ich wiederspreche dem Schreiben des Vermieters, oder wie soll ich reagieren?

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

genau. Schreiben Sie dem Vermieter, dass seine Kündigung unwirksam ist und er deswegen kein Recht hat, mit einem Mietinteressenten die Wohnung zu besichtigen. Deswegen würden Sie der geplanten Besichtigung widersprechen.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Bezahlung zu ermöglichen.

Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Was passiert denn wenn ich dem jetzt wiederspreche? Er hat mir letztens noch gesagt das er dem Wiederruf nicht stattgibt und wenn ich ihn nicht hineinlassen würde, er mietausfall geltend machen will.

Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

das mit dem Mietausfall ist Unsinn.

Um die Kündigung durchzusetzen, muss er eine Räumungsklage anstrengen. Wenn Sie die angedrohte Mietminderung wahrmachen, kann er Sie auf Zahlung der geminderten Miete verklagen.

Bezüglich der Mietminderung sollten Sie aber vorher mit Ihrem Anwalt vor Ort reden. Wenn Sie die Miete zu Unrecht mindern, ist das ein echter Kündigungsgrund.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Bezahlung zu ermöglichen.

Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bitte um eine kurze Mitteilung, ob Rück- oder Verständnisfragen existieren. Ansonsten bitte ich entsprechend der Regeln der Plattform um eine Bewertung der Antwort, um die Bezahlung zu ermöglichen.

Vielen Dank im Voraus,
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bitte um eine kurze Mitteilung, ob Rück- oder Verständnisfragen existieren. Ansonsten bitte ich entsprechend der Regeln der Plattform um eine Bewertung der Antwort, um die Bezahlung zu ermöglichen.

Vielen Dank im Voraus,
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt