So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 7711
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

hallo habe ein problem ein freund hat mich aufgenommen und

Kundenfrage

hallo habe ein problem ein freund hat mich aufgenommen und möchte mir die wohnung mit einem untermietvertrag vermieten da er es selber nicht nutzt da er umgezogen ist er möchte die wohnung nicht kündigen. Meinfreund fragte beim vermierter nach ob das möglich ist er antwortete mit nein

meine frage ist das doch möglich odermuss ich nun in 2 tagen wieder raus
Vielen dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 4 Jahren.

RASchroeter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

RASchroeter :

Ausziehen müssen Sie nicht, da Sie einen wirksamen Untermietvertrag haben.

RASchroeter :

Ihr Freund hat zudem einen Anspruch auf Zustimmung zur Untervermietung gegen den Vermieter, wenn keine Gründe ersichtlich sind, die gegen eine Untervermietung sprechen.

RASchroeter :

Wichtig ist, dass Ihr Freund die Zustimmung zur Untervermietung beantragt hat. Der Vermieter kann bei einer unberechtigten Verweigerung das Hauptmietverhältnis nicht wegen der vorgenommenen Untervermietung kündigen. BGH; Urteil vom 02.02.2011.

RASchroeter :

Ihr Mieter muss ein berechtigtes Interesse an der Untervermietung haben. Dies kann auch wirtschaftliche Gründe haben.

RASchroeter :

Der Vermieter darf die Erlaubnis zur Untervermietung nur aus den gesetzlich genannten Gründen nach § 533 Abs. 1, Satz 2 BGB verweigern.

Diese sind:
• In der Person des Untermieters/der Untermieterin liegt ein wichtiger Grund, der die Untervermietung für den Vermieter unzumutbar macht. Dies ist z. B. bei konkretem Verdacht, dass der/die Untermieter/in den Hausfrieden stören wird, der Fall.
• Durch die Untervermietung würde die Wohnung übermäßig belegt.
• Die Untervermietung ist dem Vermieter aus sonstigen Gründen nicht zumutbar.

RASchroeter :

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten, wenn Sie mit dieser zufrieden sind. Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach ("Antworten Sie dem Experten") bevor Sie eine Bewertung abgeben.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA

Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter

RASchroeter :

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

soweit noch Nachfragen bestehen, stehe ich hier gerne weiterhin zur Verfügung. Habe ich Ihre Frage beantwortet, bin ich für eine positive Bewertung dankbar.

Vielen Dank und beste Grüße!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht