So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26896
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wie lange nach Auszug kann man die Nebenkostenabrechnung der

Kundenfrage

Wie lange nach Auszug kann man die Nebenkostenabrechnung der Mietjahre verlangen. Wie lange hat man anspruch auf auszahlung der Mietkaution
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Sowohl der Anspruch auf Abrechnung der Betriebskosten, als auch der Anspruch des Mieters auf das sich daraus ergebenden Guthabens, als auch der Anspruch auf Rückzahlung der Mietkaution verjähren nach den allgemeinen Vorschriften, also nach §§ 195,199 BGB.

Die Verjährungsfrist beträgt 3 Jahre und beginnt mit dem Ende des Jahres (31.12.) zu laufen in dem der Anspruch entstanden ist.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Sowohl der Anspruch auf Abrechnung der Betriebskosten, als auch der Anspruch des Mieters auf das sich daraus ergebenden Guthabens, als auch der Anspruch auf Rückzahlung der Mietkaution verjähren nach den allgemeinen Vorschriften, also nach §§ 195,199 BGB.

Die Verjährungsfrist beträgt 3 Jahre und beginnt mit dem Ende des Jahres (31.12.) zu laufen in dem der Anspruch entstanden ist.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt