So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3335
Erfahrung:  Zweites juristisches Staatsexamen
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Hallo, ich wohne zur Miete. Seit 1 Woche ist mein Freund vorübergehend

Kundenfrage

Hallo, ich wohne zur Miete. Seit 1 Woche ist mein Freund vorübergehend mit Hund bei mir eingezogen. Wir suchen uns eine neue Wohnung. Hundehaltung ist laut Hausverwaltung nicht gestattet. Vermieter war erst einverstanden, jetzt hat sich eine Eigentümerin beschwert wegen dem 11 Jahre alten Hund. Der Hund bellt nicht, ist ganz leise. Der Vermieter sagt jetzt, es ginge doch nicht, dass mein Freund vorübergehend bei mir wohnt.
Kann mein Freund mit Hund bei mir wohnen, bis wir eine neue Wohnung gefunden haben?
Vielen Dank.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, das kann er. Der Vermieter muß es gestatten. Auch kann er sich bezüglich des Hundes nicht einfach umentscheiden, er muß konkrete Gründe nennen, warum er den Hund nicht mehr gestatten will. Eine einfache Beschwerde reichnt nicht, es muss einen konkreten Anlass wie übermäßige Lautstärke, Angriff auf Dritte etc. geben.

Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.

Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Bezahlung zu ermöglichen.

Die Erbringung unentgeltlicher Rechtsberatung ist in Deutschland nach zwingendem Recht nicht gestattet.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bitte um eine kurze Mitteilung, ob Rück- oder Verständnisfragen existieren. Ansonsten bitte ich entsprechend der Regeln der Plattform um eine Bewertung der Antwort, um die Bezahlung zu ermöglichen.

Vielen Dank im Voraus,
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt