So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26601
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo zusammen, meine Frage an Sie,

Kundenfrage

Hallo zusammen, meine Frage an Sie, meine Tante zieht nach mehr als 40 Jahren aus ihrer Wohnung ins betreute Wohnen. Laut Vermieterin muss sie alles aus der Wohnung nehmen. Außer der Küche (das kann ich noch verstehen) auch die Teppichböden, die Tapeten usw. Die Vermieterin selbst hat in den 40 Jahren nichts renoviert. Renoviert haben nur meine Tanten und mein Onkel. Müssen wir wirklich alles rausreißen? Vielen Dank für Ihre Antwort xxxxxxxxx

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Darf ich Sie fragen:

Waren denn schon zu Beginn Teppichböden,.. in der Wohnung vorhanden?

Ist im Mietvertrag eine Vereinbarung über Einbau und Verbleib dieser Einbauten getroffen worden?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrter Herr Schiessl, das müsste ich meine Tante erst fragen. Im Mietvertrag steht nichts und Kaution ist damals auch nicht hinterlegt worden.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

Wenn zwischen Ihrer Tante und dem Vermieter nicht ausdrücklich vereinbart wurde, dass die Einbauten nach Ende des Mietverhältnisses in der Wohnung verbleiben dürfen, dann müssen diese leider wieder entfernt werden.

Ihre Tante als Mieterin ist bei Vertragsende auch dann zur Herstellung des ursprünglichen Zustands (z. B. durch Beseitigung von Einrichtungen und baulichen Änderungen) auch dann verpflichtet, wenn die Veränderungen mit Zustimmung des Vermieters erfolgt sind (OLG Köln, Urteil v. 15.6.1998, 19 U 259/97, DWW 1998 S. 377; BGH, Urteil v. 13.10.1959, VIII ZR 193/58, NJW 1959 S. 2163; LG Berlin, Urteil v. 19.9.1986, 64 S 111/86, MDR 1987 S. 234; LG Düsseldorf, Urteil v. 27.11.1986, 14 O 254/86, NJW-RR 1987 S. 1043).

Eine Ausnahme besteht allerdings dann, wenn bereits zu Beginn des Mietvertrages Teppichboden und Tapete vorhanden war und Ihre Tante diese nur ersetzt hat.

In diesem Falle wäre Ihre Tante nicht zur Entfernung verpflichtet.




Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt