So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26604
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich habe im Januar einen Mietvertrag unterschrieben

Kundenfrage

Hallo,
ich habe im Januar einen Mietvertrag unterschrieben für den 1.2.2013. Jetzt ruft mich die Vermieterin an und sagt mir das die aktuellen Mieter nicht ausziehen wollen weil sie nichts neues haben und weil sie nur mündlich gekündigt haben sei die Kündigung nicht gültig. Wie kann ich vorgehen um die aktuellen Mieter rechtzeitig aus der Wohnung zu kriegen, bzw was sind meine Chancen? Ich bin ansonsten ab dem 1.2. ohne Wohnung.

Danke
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Nicht Sie als zukünftiger Mieter müssen sich darum kümmern, dass der alte Mieter die Wohnung räumt, sondern dies ist Sache der Vermieterin.

Ihre Vermieterin ist verpflichtet Ihnen den Wohnraum zu beschaffen.

Kann sie dies nicht weil der alte Mieter nicht ausziehen möchte so ist sie Ihnen zu Schadensersatz verpflichtet.

Das bedeutet entweder, dass Sie Ihnen die Kosten für ein Hotel und die Unterstellung Ihrer Möbel schuldet und/ oder aber wenn Sie eine andere Wohnung anmieten und dies für Sie mit Mehrkosten verbunden ist (Makler, höhere Miete,...) so muss die Vermieterin diese Kosten als Schadensersatz nach § 280 BGB tragen.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Ist die mündliche Kündigung eigentlich rechtskräftig, als Beweis wären auch sms austauch über die Preisverhandlungen der Küche sowie eine sms der aktuellen mieter über den Schlüsselübergabe Termin am 1.2.2013.

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Eine mündliche Kündigung ist nach § 568 BGB leider absolut unwirksam.

Das Gesetz schreibt zwingend die Schriftform (geschrieben und unterschrieben) vor.

Es besteht derzeit also ein wirksames Mietverhältnis mit dem alten Mieter.

Das bedeutet für Sie, dass Ihnen die Vermieterin Schadensersatz schuldet.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich positiv zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt