So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26348
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag!Wie ich beim Ablesetermin meines Wasserzählers

Kundenfrage

Guten Tag! Wie ich beim Ablesetermin meines Wasserzählers mit Schrecken feststellen mußte, soll ich 55 Kubikmeter Wasser innerhalb von 2 Monaten als Einzelperson in einer 38,5qm großen Einzimmerwohnung verbraucht haben. Und das, wo ich die Wochenenden in meinem Haus im Rheinland und mindestens die Hälfte der Woche auf Geschäftsreise bin. Eine Vermutung eines Sanitärfachmannes besagt, dass es am Toilettenspülkasten liegt. Dieser würde wohl Wasser verlieren. Leider ist mir dieser Sachverhalt noch nicht aufgefallen. Wer steht nun für die über 50 zu viel verbrauchten Kubikmeter gerade? Ist es ein Versäumnis des Vermieters, wenn er bei Wohnungsübergabe am 01.11.12 die Sanitäranlagen nicht ausreichend überprüft hat oder ist es mein Versäumnis? xxxxxxxxx

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank XXXXX XXXXX Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Der Vermieter haftet verschuldensunabhängig für die Instandsetzung des Spülkastens (sofern die Reparatur nicht über die sogenannte Kleinreparaturklausel) von Ihnen zu tragen ist.

Die Haftung des Vermieters ergibt sich insoweit aus § 535 BGB.

Darüberhinaus hafter der Vermieter für den Waserverbrauch nur dann, wenn ihn ein verschulden trifft.

Ein Verschulden des Vermieters ist dann anzunehmen, wenn er den Mangel am Spülkasten kennt, diesen jedoch nicht beseitigt oder Ihnen von dem Mangel keine Mitteilung macht.

Eine allgemeine Prüfpflicht des Vermieters bei Wohnungsübergabe besteht dagegen nicht.

Also: Nur wenn Sie dem Vermieter nachweisen können, dass er den Mangel bereits bei Übergabe kannte, muss er die Wasserkosten tragen.

Ansonsten sind Sie leider zur Tragung dieser Kosten verpflichtet.



Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch weitere Fragen?

Wenn nein, so möchte ich Sie höflich bitten, mich zu bewerten und dadurch meine Arbeit zu honorieren


Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht