So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 17058
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

In einem Mehrparteienmiethaus in L. / ich bin Eigentümer ist

Kundenfrage

In einem Mehrparteienmiethaus in L. / ich bin Eigentümer ist es in den Holzbalken in der Zwischendecke zwischen dem 1. und 2. Stock zu Pilzbefall gekommen, aufwändige Reperaturarbeiten mit mehreren Gewerken waren notwendig, um Schaden zu beheben/ weiteren Schaden abzuwenden.
Jeweils das Wohnzimmer der beiden Wohnungen waren betroffen, konnten nicht bewohnt werden. Neben der Mietminderung für die Zeit der Sanierung fordert jetzt eine Mietpartei jetzt zusätzlich Aufwandsentschädigung für folgende Punkte:

1.) "Baustrom" d.h. Strom, der durch die jeweiligen Handwerker verbraucht worden ist.

Welche Grundlage gibt es hier und in welcher Höhe ist der mir als Vermieter anzurechnen?

2. ) Telefonkosten um Reperaturablauf zu koordinieren. Welche Höhe gerechtfertigt?

3.) Umräumen der Möbel, die im Wohnzimmer standen, in andere Räume der Wohnung, d.h. Ausräumen und Einräumen nach Beendigung der Reperatur. Jeweils durch Vermieterin durchgeführt. Angesetzter Stundensatz: 12 €. Grundlage? Höhe? Haben hier Mieter nicht eine Mitwirkungspflicht?

4.) Reinigung der Wohnung, hier setzt sie tägliche Reinigung an, nicht nur nach Abschluß der Arbeiten und auch die gesamte Wohnung wird jedesmal gersäubert, auch durch MIetern selber durchgeführt, selber Stundensatz. Gleichen Fragen wie bei 3.)

5.) Reinigung von Gegenständen, da Maler nicht mit Abdeckfolie gearbeitet haben soll, um Farbspritzer zu entfernen.

6.) Fensterreinigung nach Beendigung der Arbeiten.

7.) Abwischen ( "jeder Gegenstand und jede Fläche in der Wohnung abwischen" ) nach Ende der Arbeiten.

Insbesondere zu 4.5.6.und 7. ist mir eine Antwort wichtig.
Danke XXXXX XXXXX Auskünfte.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 4 Jahren.

raschwerin :

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für die Nutzung von Justanswer. Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

raschwerin :

1.) "Baustrom" d.h. Strom, der durch die jeweiligen Handwerker verbraucht worden ist. Welche Grundlage gibt es hier und in welcher Höhe ist der mir als Vermieter anzurechnen?

Der Mieter kann den tatsächlich verbrauchten Strom bzw. die dafür entstandenen Kosten ersetzt verlangen.

Kann man dies nicht korrekt ermitteln, müssen Erfahrungswerte herangezogen werden.

2. ) Telefonkosten um Reperaturablauf zu koordinieren. Welche Höhe gerechtfertigt?

Sofern hier die tatsächlichen Kosten nicht ermittelt werden können, ist eine Pauschale von 25 Euro gerechtfertigt.

3.) Umräumen der Möbel, die im Wohnzimmer standen, in andere Räume der Wohnung, d.h. Ausräumen und Einräumen nach Beendigung der Reperatur. Jeweils durch Vermieterin durchgeführt. Angesetzter Stundensatz: 12 €. Grundlage? Höhe? Haben hier Mieter nicht eine Mitwirkungspflicht?

Die Mieter haben keine Mitwirkungspflicht, dürfen die Renovierungsarbeiten aber auch nicht erschweren.

Die Mieter wollen für das Umräumen Kosten ansetzen? Das dürfte nicht möglich sein.

4.) Reinigung der Wohnung, hier setzt sie tägliche Reinigung an, nicht nur nach Abschluß der Arbeiten und auch die gesamte Wohnung wird jedesmal gersäubert, auch durch MIetern selber durchgeführt, selber Stundensatz. Gleichen Fragen wie bei 3.)

Wenn die Wohnung täglich durch die Arbeiten reinigungsbedürftig war, kann ein pauschaler Wert angesetzt werden. Dazu sind Vergleichswerte aus der „Putzbranche“ heranzuziehen. 12 Euro dürften aber überhöht sein.

5.) Reinigung von Gegenständen, da Maler nicht mit Abdeckfolie gearbeitet haben soll, um Farbspritzer zu entfernen.

Dafür muss der Vermieter aufkommen.

6.) Fensterreinigung nach Beendigung der Arbeiten.

Dafür muss der Vermieter aufkommen.

7.) Abwischen ( "jeder Gegenstand und jede Fläche in der Wohnung abwischen" )

Alles was dreckig geworden ist, muss der Vermieter reinigen oder der Mieter kann pauschalen Ersatz verlangen.

Kunde :

ZU 4.) /7. :

Kunde :

tägliche Reinigung ansetzbar oder aber einmalige Reinigung am Schluß der Arbeiten?

raschwerin :

Ja?

raschwerin :

Wenn Räume und Gegenstände betroffen sind, die täglich nutzbar sind, dann kann man auch täglich die Reinigung ansetzen.

Kunde :

zu 7.) sie sagen Pauschale: hier setzt die Mieterin aber Stundensatz an / 6h zur Reinigung aller Gegenstände hätte sie gebraucht. Gerechtfertigt?

raschwerin :

Einmalig ja, aber nicht täglich.

Kunde :

Sie sehen also keine Grundlage für das In Rechnung stellen des Möbelräumens?

raschwerin :

Nein, nicht wirklich. Das wäre auch zuviel des Guten und ist vom deutschen Recht nicht mehr abgedeckt.

raschwerin :

Bestehen noch Nachfragen?

Kunde :

Nein, vielen Dank, komme gerade mit dem System von justanswer noch nicht klar. Ist meine erste Frage hier.

raschwerin :

Ok, kein Problem. Einfach positiv bewerten und wir sind fertig. Schönen Abend noch und guten Start ins neue Jahr.