So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 22847
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

wird der Gesamtbetrag der Zahlung an den Vermieter gemindert

Kundenfrage

wird der Gesamtbetrag der Zahlung an den Vermieter gemindert oder ist voher etwas rauszurechnen(Heizkosten, Betriebskosten?)
kann ich die Mietminderung rückwirkend ab Beginn der Bauarbeiten geltend machen
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Grundlage für die Mietminderung ist nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs die Bruttomiete (also die Miete einschließlich der Nebenkosten). Sie müssen daher bei der Minderung den Gesamtbetrag zugrunde legen. Eine Herausrechnung der Nebenkosten müssen Sie also nicht vornehmen.

Nun zur rückwirkenden Minderung:

Eine Minderung der Miete ist auch rückwirkend möglich. Das bedeutet aber nicht, dass bereits erbrachte nachträglich zurückgefordert werden können. Es bedeutet vielmehr, dass der Mieter seine Mietminderungsansprüche wegen bestimmter Mängel behält, auch wenn er ungeachtet der Mängel vorbehaltslos die volle Miete bezahlt hat. Dann kann er dennoch die Miete wegen dieses Mangels mindern. Die Minderung selbst betrifft aber nur die zukünftigen Mietzahlungen. Dadurch behält sich der Mieter also seine Mietminderungsrechte für die Zukunft vor, obwohl er weiterhin eine nicht geminderte Miete zahlt.

Etwas anderes gilt nur, wenn die zurückliegenden Mietzahlungen nur unter dem ausdrücklichen Vorbehalt der Rückforderung erfolgt waren. Dann kann die Miete auch anteilig zurückverlangt werden.

Sie können daher bereits gezahlte Beträge leider nicht zurückfordern, wenn Sie einen solchen Rückforderungvorbehalt nicht ausdrücklich erklärt haben.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Geben Sie bitte kurz eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Grundlage für die Mietminderung ist nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs die Bruttomiete (also die Miete einschließlich der Nebenkosten). Sie müssen daher bei der Minderung den Gesamtbetrag zugrunde legen. Eine Herausrechnung der Nebenkosten müssen Sie also nicht vornehmen.

Nun zur rückwirkenden Minderung:

Eine Minderung der Miete ist auch rückwirkend möglich. Das bedeutet aber nicht, dass bereits erbrachte nachträglich zurückgefordert werden können. Es bedeutet vielmehr, dass der Mieter seine Mietminderungsansprüche wegen bestimmter Mängel behält, auch wenn er ungeachtet der Mängel vorbehaltslos die volle Miete bezahlt hat. Dann kann er dennoch die Miete wegen dieses Mangels mindern. Die Minderung selbst betrifft aber nur die zukünftigen Mietzahlungen. Dadurch behält sich der Mieter also seine Mietminderungsrechte für die Zukunft vor, obwohl er weiterhin eine nicht geminderte Miete zahlt.

Etwas anderes gilt nur, wenn die zurückliegenden Mietzahlungen nur unter dem ausdrücklichen Vorbehalt der Rückforderung erfolgt waren. Dann kann die Miete auch anteilig zurückverlangt werden.

Sie können daher bereits gezahlte Beträge leider nicht zurückfordern, wenn Sie einen solchen Rückforderungvorbehalt nicht ausdrücklich erklärt haben.



Fragen Sie bei Unklarheiten bitte nach: Um mir zu antworten, nutzen Sie bitte ausschließlich die Nachfragefunktion "Antworten Sie dem Experten".


Geben Sie bitte eine positive Bewertung ab, wenn Sie keine Nachfragen ("Antworten Sie dem Experten") haben, denn nur so erhalte ich die für die Rechtsberatung vorgesehene Vergütung.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt