So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAScholz.
RAScholz
RAScholz, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 1982
Erfahrung:  Rechtsanwalt
33130353
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RAScholz ist jetzt online.

guten tag meine frage kann ein vermieter nach einer persönlichen

Kundenfrage

guten tag
meine frage
kann ein vermieter nach einer persönlichen wohnungs übergabe-abnahme nach trägliche ansprüche stellen
vielen dank XXXXX XXXXX antwort
mit freundlichen grüssen
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

das kann er. Er muss nur beweisen, dass Mängel vorliegen und Sie diese Mängel auch verursacht haben. Was stellt der Vermieter denn für Ansprüche?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


also mängel kühlschlauch eines kellerbars kühlschrankes min 20 jahre alt


def. lichtschalter


glas schiebetür kellerbar vitriene kaputt


leienhaft gestrichener gartenzaun min 20 jahre altes holz


kleines loch im laminatfussboden enenfalls ca 15 jahre alt


mieter verstorben , neue ehefrau ,knapp ein jahr verheiratet soll dafür afkommen ist das rechtens

Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich nehme an, die neue Ehefrau ist Erbin des Mannes geworden?

Oder war die Frau selbst auch Mieterin?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


sie hat selbst mit in dem meits haus gewohnt ,ca 2 jahre,


erbe ist sie und zwei leibliche kinder des verstorbenen, das erbe ist nicht angenommen worden ,da nichts da war.

Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 4 Jahren.
Erlauben Sie die Nachfrage: Haben Frau und Kinder das Erbe ausgeschlagen?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


ja alle haben es ausgeschlagen

Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 4 Jahren.
In dem Fall gilt:

Wenn die neue Ehefrau mit in der gleichen Wohnung oder mit im gleichen gemieteten Haus wie der Mann gewohnt hat, ist die Frau mit dem Tode des Mannes in des Mietverhältnis eingetreten, wenn die Frau nicht ausdrücklich dem Vermieter erklärt hat, das sie das nicht will.

Von daher haftet die Frau dann auch grundsätzlich für die Forderungen aus dem Mietverhältnis.

Was aber die konkret genannten Mängel angeht, gilt:

Wenn der Kühlschrank mit vermietet war, gehört der Schlauch mit zu Instandhaltung und muss vom Vermieter ersetzt werden, nicht vom Mieter. Daher ist das kein Schaden, der gegen die Frau geltend gemacht werden kann.

Was das Loch im Laminat angeht, dürfte das Loch zur normalen Abnutzung nach 15 Jahren gehören, und ist ebenfalls nicht von der Frau zu ersetzen.

Bei der kaputten Tür der Vitrine kann der Vermieter Ersatz fordern, wenn der Schaden auch vom vorherigen Mieter verursacht worden ist. Das gilt auch dann, wenn der Vermieter bei der persönlichen Übergabe sich nicht weiter dazu geäußert haben sollte. Das gleiche gilt auch für den Lichtschalter.

Wenn im Mietvertrag nicht vereinbart ist, dass der Gartenzaun zu streichen sei, muss der Zaun nicht gestrichen werden. Wurde er aber gestrichen, aber nicht richtig, ist das solange unerheblich, als durch das nicht sachgemäße Streichen kein Schaden entstanden ist.

Dem Vermieter sollte m. E. ein Angebot derart gemacht werden, dass Ersatz für Lichtschalter und Vitrinentür geboten wird. Die übrigen Positionen müssen von der Frau nicht übernommen werden.

Bei Unklarheiten fragen Sie nach.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


vorest bedanke ich mich bei ihnen,meine "freizeit" lässt es momentan nicht zu weitere unklarheiten zu erfragen,aber ich werde mich morgen noch eimal mit ihnen in verbindung setzen.


mit freundlichen grüssen

Experte:  RAScholz hat geantwortet vor 4 Jahren.
Machen Sie das.