So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 2910
Erfahrung:  Rechtsanwalt, LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

habe vor 2 jahren, ohne das jobcenter vorab um bestätigung

Kundenfrage

habe vor 2 jahren, ohne das jobcenter vorab um bestätigung zu fragen, ein neues mietverhältnis eingegangen. dem jobcenter aber aber fristgerech angezeigt, dass ich nunmehr eine erhöhte miete von 550 euro zu zahlen habe. ichb weiss, dass ich ohne vorherige abstimmung keine differenzzahlung bekommen kann. aber, ich musste das alte mietverhältnis kümdigen, weil aufgrund von wassereinbruch etc. , diese situation mir und meinem mind. kind nicht mehr zuzumuten war. aufgrund von beziehungen hatte ich das glück, eine neue bleibe zu finden, die aber 150 euro dem zuschuss entsprach. durch zuwendungen konnte ich es mir bis heute leisten, aber jetzt ist es vorbei! frage: darf dass jobcenter mir, 2 jahre den erhöhten mietzins nicht erstatten und mich nicht zwischendurch (bei ausgleich) bei sanktionsandrohung ohne hilfe darstehen lassen? lg, xxxxxx

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 4 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

wenn die Zuwendungen nun eingestellt werden, müssen Sie das glaubhaft machen, was in der Regel selbst bei schriftlichen Verträgen schwierig wird und nach meiner Erfahrung oft der anwaltlichen Vertretung bedarf.

 

Problematisch ist weiterhin, dass Ihnen ev. eine Rückforderung droht, wenn die Zuwendungen nicht von Anfang an beim Jobcenter angegeben wurden, ggf. sogar eine Anzeige wegen Leistungsbetrug.

 

Sie sollten am besten umgehend mit dem aktuellen ALG II Bescheid zum örtlichen Amtsgericht gehen und für die Angelegenheit einen Beratungshilfeschein beantragen. Wichtig ist, darzustellen, dass Sie in der Angelgenheit trotz eigener Bemühungen (nachweisbar!) nicht weiterkommen.

 

Sie können sich mit dem Beratungshilfeschein von einem Kollegen der Wahl vertreten lassen.

 

Unklar ist mir noch, wofür Sie eine Sanktion bekommen sollen.

Die Tatbestände sind hier erfasst:

 

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__31.html

 

Was meinen Sie mit "die aber 150 euro dem zuschuss entsprach".

 

Gruß

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht