So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16576
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, , 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch, Vorsitzende des Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Für die Auswechslung eines funktionell defekten Schalters

Kundenfrage

Für die Auswechslung eines funktionell defekten Schalter's im Badezimmer - Bau der Wohnanlage 1988 , wir sind seit 01.07.2010 Mieter - sollen wir EUR EUR 36,00 zahlen . Im Mietvertrag ist folgender § enthalten : Der Mieter trägt die Kosten der Reparatur der Installationsgegenstände für Elektrizität, Wasser und Gas , der Heiz- und Kocheinrichtungen sowie der Fenster - und Türverschlüsse, sowie die Kosten der einzelnen Reparatur 100,00 EUR und der dem Mieter dadurch in den letzten 12 Monaten entstehende Aufwand 200,00 EUR , höchstens jedoch 8 % der jeweiligen Jahres-Nettomiete nicht übersteigen . Gern erwarte ich Ihre Stellungnahme. Mit freundlichen Grüßen XXX (persönliche Daten von Moderation entfernt)

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 4 Jahren.

Schiessl Claudia :

Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank für Ihre Anfrage, ich bitte noch um etwas Geduld

Schiessl Claudia :

Sehr geehrter Ratsuchender, vielen Dank für Ihre Geduld. Die in Ihrem Mietvertrag enthaltene sog. Kleinreparaturklausel wird im allgemeinen als zulässig angesehen. Sie betrifft die Gegenstände, die einer starken Abnutzung ausgesetzt sind, weil der Mieter mit ihnen oft in Berührung kommt.Rechtlich zulässig sind



  • Im Einzelfall ein Betrag von 80,00 – 100,00 Euro.

  • Im Jahr maximal 8 – 10 % der Jahreskaltmiete Die Klausel ist in Ihrem Fall leider nicht zu beanstanden

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn ich Ihnen helfen konnte bitte ich um positive Bewertung, denn so werde ich bezahlt
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen zur Kleinrepearturklausel ?

Gerne


wenn nicht bitte ich höflichst um positive Bewertung

danke
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

kann ich Ihnen wirklich nicht mehr weiterhelfen ?

Es tut mir leid, dass Ihre Klausel wirksam ist, aber ich kann Ihnen nur Auskunft anhand der geltenden Rechtslage erteilen.

Diese ist leider nicht immer angenehm



Ich hoffe sehr, Sie bewerten mich trotzdem positiv, damit ich bezahlt werde, denn Ihre Frage habe ich ja beantwortet
vielen Dank

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht